Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sicherheitsbedenken an Medienkongress (29.5.2015)
abspielen. Laufzeit 01:45 Minuten.
Inhalt

Zentralschweiz Swiss Media Forum aus Sicherheitsgründen auf Schiff verlegt

Wegen einer möglichen Gefährdung hat das Swiss Media Forum sein Programm geändert und Veranstaltungen vom KKL verlegen müssen. Die Luzerner Polizei bestätigt auf Anfrage, dass sie den Veranstaltern diese Empfehlung aus Sicherheitsgründen gegeben hat.

Nach einer Lagebeurteilung habe die Polizei eine erhöhte Gefahrenlage ausgemacht und darum den Veranstaltern eine Programmänderung empfohlen, erklärt Kurt Graf, der Sprecher der Luzerner Polizei, gegenüber Radio SRF. Genaueres will die Polizei nicht bekannt geben, auch nicht, ob eine konkrete Drohung vorlag.

Am international besetzten Medienkongress wurde unter anderem über Medienfreiheit diskutiert. Auf der Gästeliste waren unter anderen der Chefredaktor der «Jyllands-Posten», welche die umstrittenen Mohammed-Karrikaturen veröffentlicht hat, und der ägyptische Fernseh-Satiriker Bassem Youssef.

Der Gründer und Programmleiter des Swiss Media Forums, Patrik Müller, sagt, die Sicherheitsbedenken seien für die Veranstalter überraschend gekommen. Das Programm und die Referenten seien schon seit langem bekannt gewesen. Man habe den Kongress aber nicht absagen wollen. Alle Referenten konnten auftreten. «Wenn man über Meinungsfreiheit diskutiert, wäre es unschön, wenn einzelne Referenten nichts sagen dürften.»

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von W.Ineichen , Luzern
    KKL = Kernkraftwerk Luzern? Oder Kegel Klub Luzern? Wer weiss es? Da wird mit einem stupiden Kürzel um sich geworfen als ob die ganze Welt verstehen müsse, für was es steht? Wie oft bin ich von Nicht-Einheimischen schon gefragt worden, was KKL eigentlich heisse. Selbst Luzerner wissen es nicht.
    1. Antwort von Marlene Zelger , 6370 Stans
      Äs isch eifach s'Kakaell und gar niid anders. So einfach lässt sich die Frage nach dem Kürzel dieses Hauses mit seinem vielfältigen Innenleben beantworten.
  • Kommentar von Marlene Zelger , 6370 Stans
    Es ist klug, dass man den Namen des Schiffes nicht bekannt gibt, sonst wäre dieses samt der kostbaren "Fracht" ebenfalls gefährdet. Aber es ist schon ein Armutszeugnis, dass man auch hierzulande, und nicht mal mehr in der Zentralschweiz eine Veranstaltung durchführen kann, an welcher "Andersdenkenden", im konkreten Fall Befürworter der Medienfreiheit teilnehmen. ich wünsche den Forumsteilnehmenden nebst dem "Geschäftlichen Teil" ein wunderschönes Erlebnis auf unserem schönen See.