Zum Inhalt springen

Header

Audio
Teurer Strassenunterhalt im Kanton Uri
abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Inhalt

Teurer Urner Strassenunterhalt «Die ländlichen Regionen werden einmal mehr abgehängt»

Die Regierung beschliesst weniger Geld für den Unterhalt der Strassen als nötig – das kam bei vielen im Landrat schlecht an.

Durch Uri führen über 150 Kilometer Kantonsstrassen. Diese zu unterhalten würde den Kanton jährlich 11.5 Millionen Franken kosten, so steht es in einem Strategiebericht für die Kantonsstrassen bis 2037, den die Regierung veröffentlichte. Weil dem Kanton Geld fehle, wolle man in den nächsten vier Jahren aber nur rund 9 Millionen jährlich investieren. Deshalb würden viel befahrene Strassen priorisiert und andere im Unterhalt zurückgestuft.

«Die ländlichen Regionen werden einmal mehr abgehängt», monierte Peter Tresch von der FDP im Landrat. Baudirektor Roger Nager verteidigte den Entscheid mit der Finanzlage des Kantons. Es würden ausserdem keine Abstriche bei der Verkehrssicherheit gemacht.

Der Landrat hat den Bericht zur Strassenstrategie schliesslich zur Kenntnis genommen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.