Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Keine Begeisterung an der Informationsveranstaltung abspielen. Laufzeit 02:03 Minuten.
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 02.09.2019.
Inhalt

Verzögerung Kehrsitenstrasse Die Bevölkerung verliert langsam die Geduld

Die Sanierung der einzigen Strasse nach Kehrsiten verzögert sich – und wird teurer als geplant. An der Informationsveranstaltung am Montagabend zeigten sich einige Leute enttäuscht.

Rund 40 interessierte Leute aus Kehrsiten fanden sich am Montagabend im Oberstufenschulhaus an der Infoveranstaltung ein, zu der die Regierung letzte Woche kurzfristig eingeladen hatte. Baudirektor Josef Niederberger und Landammann Alfred Bossard standen ihnen Red und Antwort.

«Schon bald reden wir seit zehn Jahren darüber, dass diese Instandsetzung endlich in Angriff genommen werden muss – und jetzt verzögert sich diese nochmal um ein Jahr» war eines der ersten Voten aus dem Publikum. Was die Leute am Montagabend vor allem umtrieb, war nebst des langen Wartens auch die Sicherheit: «Fast jeden Tag knallt ein Felsbrocken auf die Strasse – was muss noch passieren, damit es vorwärts geht?», meinte eine Frau.

«Gesetz ist Gesetz»

Die beiden Regierungsräte beteuerten, dass sie Verständnis hätten für den Unmut und betonten, dass für die Sicherheit mittels regelmässiger Begehungen eines Geologen gesorgt sei. Aber: «Gesetz ist Gesetz. Da ein Zusatzkredit nötig ist, braucht es einen Landratsentscheid», meinte Finanzdirektor und Landammann Bossard. Beim anschliessenden Apéro suchten er und Josef Niederberger dann auch mit vielen Leuten das Gespräch.

In zwei Monaten hätte die Sanierung der einzigen Strasse beginnen sollen, die Kehrsiten am Vierwaldstättersee erschliesst. Doch nun verzögert sich der Baustart um mindestens ein Jahr. Das Projekt umfasst die vier Teilprojekte Fahrbahnsanierung, Bau von Ausweichstellen, Steinschlagschutz und Amphibienschutz.

Offerte ist drei Millionen höher als der Kredit

Der Regierungsrat hatte sich vom Parlament einen Kredit von 16,4 Millionen Franken für das Projekt bewilligen lassen. Doch leider sei nur eine Offerte für die Sanierung eingegangen, erklärte der Nidwaldner Baudirektor Josef Niederberger letzte Woche. Und diese liege mit 19,3 Millionen Franken fast 3 Millionen über dem bewilligten Kredit. Darum zieht die Regierung nun gezwungenermassen die Notbremse: Er bricht das Submissionsverfahren ab und will bis Ende Jahr dem Landrat einen Zusatzkredit vorlegen.

Einen solchen fordert nämlich das kantonale Finanzhaushaltsgesetz, wenn sich bei einem bewilligten Bauvorhaben eine Kostenüberschreitung von mehr als fünf Prozent abzeichnet.

Der Gemeindepräsident von Stansstad, Beat Plüss, zeigte sich zwar ebenfalls nicht glücklich über die Verschiebung, zumal die Standortgemeinde mit einem Baustart im November gerechnet und Feuerwehr und Winterdienst entsprechend organisiert hatte. Doch habe man Verständnis für die Vorgaben beim Kanton, sagte er letzte Woche vor den Medien.

Kehrsiten ist ein Ortsteil der politischen Gemeinde Stansstad und zählt rund 300 Einwohner. Die Ortschaft liegt am Fusse des Bürgenstocks und am Ufer des Vierwaldstättersees. Die einzige Erschliessungsstrasse von Stansstad her ist über hundert Jahre alt, eng und steinschlaggefährdet. Das Wegstück ist knapp vier Kilometer lang.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?