Zum Inhalt springen
Inhalt

Vier Gemeinderäte gewählt Stichwahl um Gemeindepräsidium in Wassen

Die Urner Gemeinde Wassen hat nach einem turbulenten Wahlkampf wieder vier Gemeinderäte, aber noch immer keinen Präsidenten. Der offizielle Kandidat Markus Baumann-Jauch, der sich in der Woche vor den Wahlen wegen einer Schlammschlacht zurückzog, wurde am Sonntag nicht wiedergewählt.

Ins Gremium gewählt wurden Beat Baumann-Nogueira (bisher), Walter Walker-Ghenzi (neu), Brigitte Gamma-Teuscher (neu) und Stefan Baumann-Walker (neu), wie die Gemeinde Wassen mitteilt. Die Stimmbeteiligung betrug 58 Prozent.

Für die Wahl des Gemeindepräsidiums kommt es am 25. November zu einem zweiten Wahlgang. Das absolute Mehr von 75 Stimmen verfehlten sowohl Beat Baumann-Jauch, als auch der Sprengkandidat Felix Ziegler-Meier und die abtretende Präsidentin Kristin T. Schnider.

Den Wahlen waren turbulente Zeiten vorausgegangen. Vier der sechs amtierenden Gemeinderäte traten nicht mehr an. Weil keine Wahlvorschläge eingingen, wurden an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung im August Brigitte Gamma-Teuscher und Walter Walker-Ghenzi gegen ihren Willen vorgeschlagen. Sie landeten neben den beiden Bisherigen Markus Baumann-Jauch und Beat Baumann-Nogueira auf der offiziellen Wahlliste.

Anonymes Schreiben wirbelte Wahlen auf

Mit einem anonym in Wassen verteilten Flugblatt wurde Anfang September zur Nichtwahl von Markus Baumann-Jauch aufgerufen. Stattdessen sollte der amtierenden Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider die Stimme gegeben werden. Sie untersteht allerdings nicht mehr dem Amtszwang.

Darauf brachte ein in Wassen tätiger Unternehmer eine inoffizielle Liste in Umlauf. Darauf war der offiziell vorgeschlagene Markus Baumann-Jauch nicht vertreten. Als Konsequenz daraus zog dieser am vergangenen Donnerstag seine Kandidatur zurück und kündigte an, Ende Jahr aus dem Gemeinderat auszutreten.

Wassen hat 271 Stimmberechtigte. Dem Gemeinderat gehören fünf bis sieben Personen an. Es müssen neben dem Präsidenten mindestens vier weitere Mitglieder sein.

Weitere Wahlresultate aus den Urner Gemeinden

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Altdorf
Neu im Gemeinderat ist Sebastian Züst (SP). Er wurde mit 1144 Stimmen gewählt, bei einem absoluten Mehr von 713 Stimmen. Ihren Sitz im Gemeinderat behalten die bisherigen Mitglieder: Urs Kälin (Präsident, 132 Stimmen), Marlies Rieder (Vizepräsidentin, 1264 Stimmen), Pascal Ziegler (Gemeindeverwalter, 1300 Stimmen), Cordelia Dal Farra (Sozialvorsteherin, 1182 Stimmen), Andreas Bossart (1290 Stimmen), Bernhard Schuler (1323 Stimmen).

Bürglen
Neue Präsidentin ist Luzia Gisler von der SP (467 Stimmen). Die bisherige Sozialvorsteherin Claudia Gisler-Walker (CVP) ist mit 490 Stimmen neue Vizepräsidentin. Anton Herger (SVP) wurde zum neuen Gemeindeverwalter mit 477 Stimmen gewählt. Neu im Bürgler Gemeinderat ist Martin Arnold (CVP): Er wurde mit 490 Stimmen zum Sozialvorsteher gewählt. Als Mitglieder bestätigt sind Miriam Christen-Zarri (FDP, 490 Stimmen), Alois Arnold (SVP, 454 Stimmen) und Philipp Zgraggen (FDP, 496 Stimmmen).
Das absolute Mehr lag bei 268 Stimmen, die Wahltbeteiligung bei 19.6 Prozent.

Erstfeld
Die neue Sozialvorsteherin heisst Bernadette Bürer-Kipfer (CVP). Sie erhielt in der Kampfwahl 501 Stimmen, bei einem absoluten Mehr von 307 Stimmen. Ihr Gegenkandidat Roman Bachmair (FDP) kam auf 81 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 29 Prozent.

Göschenen
Carolin Mazzolini-Regli ist die neue Gemeindeschreiberin. Bei einem absoluten Mehr von 51 Stimmen erhielt sie 100 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 35 Prozent.

Schattdorf
Neuer Vizepräsident des Schulrates ist Roger Walker. Er wurde mit 234 Stimmen gewählt (absolutes Mehr: 143). Die Stimmbeteiligung lag bei 15.4 Prozent.

Seedorf
Toni Stadelmann, bisheriger Vizepräsident, ist neuer Gemeindepräsident. Er wurde mit 272 Stimmen gewählt (absolutes Mehr: 139). Neu in der Seedorfer Regierung ist Erich Stadler (260 Stimmen). Im Amt bestätigt wurden Adrian Imfanger (264 Stimmen, neuer Vize-Präsident), Urs Bissig (260 Stimmen) und Daniel Gisler (261 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 23 Prozent.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.