Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wahlen im Kanton Schwyz Diese fünf wollen neu in die Regierung

Bei den Wahlen im Kanton Schwyz vom 22. März bewerben sich dieses Mal zehn Kandidierende für die sieben Sitze in der Regierung. Für die SVP und die CVP gilt es, ihre freiwerdenden Sitze zu verteidigen: René Bünter (SVP) tritt nach einer Amtszeit nicht zur Wiederwahl an und Othmar Reichmuth (CVP) wurde letzten Herbst in den Ständerat gewählt. Die Bisherigen finden Sie hier; im Folgenden stellen wir Ihnen die fünf Neuen vor.

Herbert Huwiler, SVP, ist seit 2008 Kantonsrat und seit 2012 auch Fraktionspräsident. Ausserdem ist er Geschäftsleitungsmitglied der SVP des Kantons Schwyz. Der 49-jährige Banker gilt als moderater SVP-Politiker und als Routinier. Huwilers Wahlchancen sind von den neuen Kandidaten am grössten. Denn er profitiert von der Listenverbindung mit der FDP, auf der auch seine beiden unumstrittenen Parteikollegen und bisherigen SVP-Regierungsräte André Rüegsegger und Andreas Barraud stehen.

Sandro Patierno, CVP, sitzt seit drei Jahren im Kantonsrat und ist Ortsparteipräsident von Schwyz. Auch als Exekutiv-Politiker hat er schon Erfahrungen gesammelt, Patierno war Bezirksammann des Bezirks Schwyz. Der 51-Jährige ist über die Parteigrenzen hinaus akzeptiert und gilt als aktiver Politiker mit viel Elan. Seine Wahlchancen sind gut, sind doch die beiden Sitze der CVP in der Regierung unumstritten und gegenüber dem Wähleranteil angemessen.

Michael Fuchs, SP, ist 46-jährig, kommt aus Küssnacht und kandidierte im Herbst bereits als Ständerat. Er war während zwölf Jahren im Bezirksrat Küssnacht, davon vier Jahre Bezirksammann. Fuchs gilt als intelligenter und genauer Schaffer, der über alle Parteien hinweg Anerkennung erhält. Seine Chancen einen Sitz in der Regierung zu erobern, sind klein. Da die SP mit einem Zweierticket antritt und keine Listenverbindung eingegangen ist, wird es für ihn schwierig, genügend Stimmen zu erhalten.

Elsbeth Anderegg, SP, war sechs Jahre lang Präsidentin der Kantonalpartei. Die 56-Jährige wohnt in Altendorf und führt zwei Läden, in welchen sie Bücher und Spiele verkauft. Ihre Ratskollegen beschreiben Anderegg als ruhig, umgänglich und gut informiert. In der Kommission biete sie auch mal Hand für Kompromisse, auch wenn sie im Rat klar links politisiert. Elsbeth Anderegg schätzt ihre Wahlchancen selber als gering ein. Ihre Kandidatur als linke Frau sei aber wichtig.

Michael Spirig, GLP, ist seit vier Jahren Kantonsrat und wohnt in Schübelbach. In seinem Job als Unternehmer und Ingenieur setzt sich der 57-Jährige für die Vereinbarkeit von Wirtschaft und Umwelt ein, dasselbe Anliegen verfolgt er auch in der Politik. Im Schwyzer Kantonsrat haben die Grünliberalen nur drei Sitze und sind deshalb zusammen mit der CVP in der Fraktion. Dass die Kleinstpartei trotzdem einen eigenen Regierungssitz anstrebt, sorgt nicht nur bei der Fraktionspartnerin für Kopfschütteln. Die Wahlchancen von Michael Spirig sind entsprechend gering.

Regionaljournal Zentralschweiz, 27.2.2020; 6:32, 17:30 Uhr

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen