Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz «Wir müssen uns immer wieder neu erfinden»

Einsiedler Milchbauern haben sieben Millionen Franken in den Neubau ihrer Milchmanufaktur investiert - trotz rekordtiefem Milchpreis. Sie nehmen dieses Risiko auf sich, um den Absatz ihrer Milch langfristig zu sichern.

60 Bauernbetriebe aus der Region Einsiedeln setzen in ihrer Milchmanufaktur auf Nischenprodukte. Aktuell werden ein Mozzarella, verschiedene Joghurts und auch ein Bergkäse hergestellt.

Innovationen sind gefragt

Die Produkte stehen in den Regalen verschiedener kleiner Läden, aber auch in den Kühlgestellen der Grossverteiler sind sie zu finden. Um im harten Milchgeschäft bestehen zu können setze man immer wieder auf Innovationen, sagt Geschäftsführer René Schönbächler.

Aktuell werden pro Jahr etwas mehr als eine Million Liter Milch verarbeitet. Die Manufaktur hat aber bei Vollauslastung eine fünfmal höhere Kapazität.

Chancen im Berggebiet

Damit seien die Einsiedler Milchbauern auf dem richtigen Weg, sagt Markus Höltschi. Als Prorektor am beruflichen Bildungszentrum Natur und Ernährung im luzernischen Hohenrain und auch als Berater in der Milchwirtschaft kennt er die regionalen Verhältnisse: «Ihre Produkte müssen höchste Qualität aufweisen, dann können sie sich auf dem Markt behaupten.»

Es brauche neben guten Produkten auch eine gehörige Portion Leidenschaft, um in der Branche zu bestehen. Denn in den vergangenen Jahren seien viel mehr Käsereien geschlossen als neue eröffnet worden. Gerade im Berggebiet oder in Tourismusregionen böten sich aber durchaus Chancen: «Die silofreie Milch eignet sich gut für charaktervolle Rohmilchkäse.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.