Zum Inhalt springen

Header

Audio
Finanzdirektor Reto Wyss zum neuen Campus Horw
Aus Regionaljournal Zentralschweiz vom 14.10.2019.
abspielen. Laufzeit 04:54 Minuten.
Inhalt

Zu alt, zu wenig Platz Fachhochschule baut aus: Planung für Campus Horw wird konkreter

Die Pädagogische Hochschule Luzern und das Departement Technik & Architektur der Fachhochschule Zentralschweiz sollen in Horw einen gemeinsamen Campus erhalten. Der Kanton rechnet mit Kosten von 365 Millionen Franken. Er will den Bau an eine AG auslagern.

Seit Jahrzehnten werden in der Luzerner Vorortsgemeinde Horw angehende Ingenieurinnen und Ingenieure ausgebildet. Die Gebäude des einstigen Technikums und des heutigen Departements Technik & Architektur der Fachhochschule Zentralschweiz müssten nun saniert werden, teilte der Kanton Luzern mit.

Zudem sei der Raum zu knapp. 2004 studierten 830 Personen am Departement Technik & Architektur. Aktuell seien es über 2000, schreibt der Kanton. Dazu kämen rund 1000 Personen in Weiterbildung.

Platzprobleme hat auch die Pädagogische Hochschule. Dort ist die Zahl der Studentinnen und Studenten seit 2004 von 250 auf 2100 gestiegen, dazu kommen 6900 Personen in Weiterbildung. Der Hauptsitz der Pädagogischen Hochschule ist im Gebäude der Universität Luzern beim Bahnhof, insgesamt ist sie auf elf Standorte verteilt.

Kosten von 365 Millionen Franken

Um die Raumprobleme der beiden Ausbildungsstätten zu lösen und gleichzeitig einen kostengünstigen Betrieb zu ermöglichen, will der Regierungsrat in Horw einen neuen Campus schaffen. Statt überall Stückwerke mache der Kanton lieber eine ganze Sache, erklärte der für die Immobilien zuständige Finanzdirektor Reto Wyss.

Die Gebäude des Departements Technik & Architektur sollen komplett saniert und erweitert werden. Ferner sind Neubauten geplant, um dort die Pädagogische Hochschule zu konzentrieren. Dies habe den Folgeeffekt, dass die Universität am Bahnhof wachsen könne. Für dieses Bauvorhaben rechnet der Kanton mit Kosten von 365 Millionen Franken.

Gemeinsame Nutzung

Der Campus wird auf kantonseigenem Land gebaut. Es solle auch Gebäude geben, die gleichzeitig von beiden Institutionen genutzt werden könnten, teilt der Kanton mit. Er beziffert die Synergieeffekte durch die gemeinsame Nutzung von Flächen auf 33 Millionen Franken.

Der Regierungsrat hat entschieden, dass der Kanton nicht selbst investieren und die Gebäude auch nicht selbst betreiben solle. Das Grundstück mit der bestehenden Infrastruktur solle an die noch zu gründende Aktiengesellschaft Immobilien Campus Luzern-Horw AG ausgelagert werden.

Warum eine neue Immobilien AG?

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Für die Verwirklichung der Pläne muss der Kanton Luzern kein zusätzliches Geld auftreiben. Das wird Aufgabe einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft sein, welche neu gegründet wird. Geplant ist, dass diese Immobilien AG die Gebäude und das Land des Campus' Horw quasi als Startkapital bekommen. Die AG bleibt zwar im Besitz des Kantons, ist aber grösstenteils selbstständig.

Eine solche AG könne flexibel auf die aktuellen Bedürfnisse und auf den Markt reagieren, so die Begründung. Zudem belaste eine AG die Investitisonrechnung des Kantons nicht. Ein weiterer Grund ist, dass die Fachhochschule eine Institution mehrerer Kanton ist. Erwirtschaftet die AG Gewinn, wird sie, wie das Luzerner Kantonsspital, einen Teil davon an den Kanton ausschütten müssen.

Bis am 10. Januar 2020 läuft zu den Ideen des Regierungsrats die Vernehmlassung. Der Kantonsrat wird im Verlauf von 2020 mit dem Geschäft befassen, eine Volksabstimmung ist für 2021 vorgesehen. 2029 sollen dann gemäss aktueller Planung die letzten Bauarbeiten des neuen Campus abgeschlossen sein.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?