Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Züri-Gschnätzlets und ein Zürcher Stargast bei der Schaffhauser SVP abspielen. Laufzeit 03:51 Minuten.
03:51 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 20.12.2018.
Inhalt

100 Jahre SVP Schaffhausen «Bei uns kann man anderer Meinung sein ohne gelyncht zu werden»

Die Schaffhauser SVP hat ihr grosses Jubiläum gefeiert. Sie ist die erfolgreichste Sektion im ganzen Land.

Rund 180 Parteimitglieder und SVP-Sympathisanten haben sich am Mittwoch im Park Casino Schaffhausen eingefunden. Um den hundertsten Geburtstag der Kantonalpartei zu feiern.

Der Hauptgang an diesem Abend: Züri-Gschnätzlets. Und auch der Hauptredner kam aus Zürich. Christoph Blocher, selber in Schaffhausen geboren, zeigte sich am Anlass gut gelaunt: «Sie haben mich wohl eingeladen, weil sie dachten, ich sei schon bei der Gründung vor hundert Jahren dabei gewesen.»

Drei Männer stehen im Kreis und sprechen miteinander.
Legende: Christoph Blocher (Mitte) freute sich über die Einladung aus Schaffhausen. SRF

Ein Jahr später – wegen Spanischer Grippe

Entstanden ist die Bürger- und Bauernpartei, die Vorgängerin der SVP, am 19. Dezember 1918. Mit einem Jahr Verspätung. Weil zuvor die Spanische Grippe grassierte, galt in Schaffhausen ein Versammlungsverbot, die Parteigründung musste verschoben werden. In Schaffhausen feiert die Volkspartei also ihr grosses Jubiläum ein Jahr später als in Zürich.

Seither ist die Partei in Schaffhausen stark gewachsen. Darüber freut sich auch der aktuelle Parteipräsident Albert Rösti – ebenfalls als Gast am Jubiläum in Schaffhausen vor Ort. Er wäre froh, sagt er im Gespräch mit dem «Regionaljournal», hätte er mit allen Sektionen so wenig Sorgen wie mit jener in Schaffhausen: «Der Erfolg kommt nicht von ungefähr. Dafür braucht es viel Arbeit an der Basis.»

Ein Mann steht an einem Rednerpult und spricht in ein Mikrofon. Im Hintergrund das Plakat "Schweizer wählen SVP".
Legende: Parteipräsident Albert Rösti während seiner Rede. SRF

Erfolg hat die SVP in Schaffhausen wie sonst nirgends: Bei den letzten Nationalratswahlen vereinte die Schweizerische Volkspartei 45 Prozent der Wählerstimmen auf sich. Mehr Zustimmung erhielt die SVP in keinem anderen Kanton. Schweizweit holte die SVP 2015 bei den Wahlen 29,4 Prozent.

Ein Grund für diese ausserordentliche Stärke in Schaffhausen sieht SVP-Ständerat Hannes Germann darin, dass in dieser Sektion auch andere Meinungen gehört würden.

Der Schaffhauser Publizist und ehemalige Chefredaktor des «Tages-Anzeiger» Peter Hartmeier – selber Mitglied in der FDP – sieht das Geheimrezept der Schaffhauser SVP ebenfalls in ihrer gemässigten Art: «An der Spitze der Partei stehen in Schaffhausen Politikerinnen und Politiker, die auch mal versöhnliche Töne anschlagen.» Das mache die SVP in Schaffhausen auch für liberale Personen wählbar.

Hört man sich an der Basis um, klingt es ganz ähnlich. «Mir war es immer wichtig, dass man in der Partei auch eine andere Meinung haben kann, ohne, dass man gleich gelyncht wird», sagt ein Parteimitglied.

Ein anderer Mann hofft auf guten Nachwuchs: «Die Jungen müssen etwas aktiver werden und sich einbringen.» Frische Kraft, damit die SVP bei den Wahlen im nächsten Jahr erneut ein Glanzresultat einstreicht. Kraft getankt für neue Taten hat die Schaffhauser SVP an ihrem 100-Jahr-Jubiläum.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Weil die Schaffhauser SVP auch ab und zu gemässigte Töne anschlage und andere Meinungen immer akzeptiere, habe sie schweizweit den grössten Wähleranteil! Ja, immer mehr einfache SVP-Wähler(innen) lassen sich von den völlig, dauernd negativen Medienberichten über die Partei und deren Politiker manipulieren (verunsichern)! Fazit: Die Absicht unserer Einheitsmedien scheint zu fruchten! Nur, wer zu unseren bewährten Werten steht, ist weiterhin froh, dass es noch Klartext sprechende Politiker gibt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen