Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Als es einen zweiten Zürichsee gab

Beim Dunkelhölzli in Zürich Altstetten suchen Archäologen seit einigen Wochen nach Fundstücken. Die Grabungen liefern interessante Details darüber, wie Zürich vor 4000 Jahren ausgesehen haben könnte. Die wohl interessanteste Entdeckung: in Altstetten schmückte einmal ein See das Landschaftsbild.

Im Frühling 2019 sollen im Dunkelhölzli bei Altstetten nur noch die Hobby- und Schrebergärtner in der Erde wühlen. Bereits ab nächstem Jahr sollen auf dem Areal Gärten entstehen, als Ersatz für die Familiengärten, die in Altstetten dem geplanten Eishockeystadion weichen müssen.

«Eine grosse Überraschung»

Im November 2016 sind jedoch noch die Archäologen am Buddeln und Graben. Sie suchen nach interessanten Hinweisen auf Zürichs Vergangenheit.

Und tatsächlich entdeckten sie eine kleine Sensation: Auf dem Areal im Dunkelhölzli gab es vor rund 4000 Jahren einen See. «Damit haben wir nicht gerechnet» sagt Projektleiter Andreas Motschi gegenüber dem «Regionaljournal». Die Archäologen vermuten, dass der See später verlandete. Sie fanden auch Hinweise darauf, dass die damaligen Bewohner das Land rodeten und Landwirtschaft betrieben.

Wie gross der See war und wie sich das Gelände im Lauf der Zeit genau verändert hat, wird von den Archäologen jetzt noch weiter untersucht.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.