André Béchir ist immer noch der König der Konzertveranstalter

Das Rolling Stones-Konzert im Zürcher Letzigrundstadion wird erstmals nicht mehr von der Konzertagentur Good News veranstaltet, sondern von der neuen Konkurrenz ABC. Hinter ABC steht der frühere Good News-Chef André Béchir, der damit seinem Lebenswerk das Leben schwer macht.

Dass die Rolling Stones dieses Jahr in Zürich auftreten, habe er unter anderem seinem ausgezeichneten Beziehungsnetz zu verdanken, sagt André Béchir gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Ich organisierte seit 1973 jedes Stones-Konzert in der Schweiz und kenne beispielsweise Mick Jagger persönlich. Das war sicher ein Vorteil». So konnte Béchirs neue Agentur die Stones verpflichten.

Kunden abgeworben

Die Konzertagentur Good News, für die Béchir bis im Herbst 2012 fast 40 Jahre gearbeitet hatte, ging leer aus. Sowieso zeigt ein Blick auf die Veranstaltungsliste: Béchirs ABC hat viele Stars im Angebot, die früher über Good News ihre Konzerte spielten. Justin Timberlake, Lady GaGa, Eagles oder Status Quo lassen alle ihre Konzerte nun von ABC veranstalten.

Er wolle aber Good News nicht schaden, betont Béchir: «Ich habe Good News viel zu verdanken. Aber ich wollte einfach etwas Neues aufziehen.» Auch Good News-Chef Gérard Jenni sieht die neue Konkurrenz «sportlich gelassen». Er gibt aber zu, dass sich God News nach neuen Events abseits des Mainstreams umsehe: «Wir setzen nun mehr auf Familienunterhaltung oder elektronische Dancemusik.»

Good News überlässt die Pop-/Rock-Konzerte also André Béchirs ABC. Womit Béchir bewies: Auf dem Thron der Schweizer Konzertveranstalter sitzt immer noch der alte König.