Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Bei so vielen Badegästen sind die Systeme an der Grenze» abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
01:57 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 04.06.2019.
Inhalt

Auch eine Folge der Hitze Mehr Harn im Zürcher Badi-Wasser

Der Hitzesommer 2018 bescherte den Freibädern Rekordzahlen. Das blieb nicht ohne Folgen für die Wasserqualität.

Alle Freibäder im Kanton Zürich verfügen über Wasseraufbereitungsanlagen, welche das Badewasser reinigen. Diese sind auf eine mittlere Zahl von Badegästen ausgelegt, heisst es im Jahresbericht des kantonalen Labors.

Die Wasserqualität ist schlechter geworden.
Autor: Martin BrunnerKantonschemiker

Im Hitzesommer 2018 verzeichneten jedoch die meisten Freibäder Rekordzahlen. «Da sind die Systeme an ihre Leistungsgrenze gekommen», stellt Kantonschemiker Martin Brenner fest. Mehr Badegäste führt zu einer grösseren Verunreinigung mit Harnstoffen. Die Wasserqualität sei deshalb im letzten Jahr spürbar schlechter gewesen. Die Bademeister wurden deshalb angewiesen, während Hitzeperioden künftig mehr Frischwasser und Desinfektionsmittel in die Becken zu pumpen.

Jedes fünfte Restaurant beanstandet

Unappetitlich ist ein weiterer Befund im Bericht. 20 Prozent der im Kantonalen Labor untersuchten Lebensmittelproben aus Restaurants und Takeaways - also etwa Pommes, Salate oder Desserts - waren hygienisch mangelhaft. Oder anders gesagt: Jeder fünfte Gastrobetrieb im Kanton Zürich tischt unsaubere Ware auf. Diesen Befund relativiert Brunner allerdings: Die Quote sei deshalb so hoch, weil seine Lebensmittelinspektoren wüssten, in welchen Lokalen es Probleme geben könnte. Unter dem Strich sei die Hygiene in den Zürcher Gastrobetrieben immer noch etwa gleich wie in früheren Jahren.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.