Zum Inhalt springen
Inhalt

Aus der Traum Christian Amsler wird nicht als Bundesratskandidat nominiert

Er wäre der erste Bundesrat für den Kanton Schaffhausen gewesen: FDP-Bildungsdirektor und Regierungspräsident Christian Amsler.

Christian Amsler - ein grosser Mann mit braun-meliertem Haar, und einem Mikrofon vor blauem Hintergrund.
Legende: Er hatte knapp einen Monat Zeit, um sich auf die Anhörung bei seiner Partei vorzubereiten: Christian Amsler. Keystone

Es hat nicht sollen sein: Der Schaffhauser Regierungspräsident Christian Amsler ist von der FDP-Fraktion nicht zum Bundesratskandiaten nominiert worden. Die beiden Ständeräte Karin Keller-Suter und Hans Wicki machten das Rennen. Am Mittag, vor dem Hearing im Bundeshaus, erklärte Amsler gegenüber dem Regionaljournal Zürich Schaffhausen, er sei schon ein bisschen nervös. Eine Grundanspannung sei da. Aber er nehme es, wie es komme.

Ich bin ruhig, gelassen, fokussiert. Der Tag kommt, wie er kommt.
Autor: Christian AmslerBundesratskandidat

Er habe jetzt einen Monat Zeit gehabt sich vorzubereiten. Und das sei sehr kurz und darum sehr anspruchsvoll gewesen. Denn seine Agenda als Regierungspräsident sei sowieso voll gewesen.

Seine Chancen schätzt Amsler als «Fifty-Fifty» ein. Die beiden anderen FDP-Kandidaten sitzen im Ständerat und sind in Bern somit besser vernetzt. Karin Keller-Suter aus Sankt Gallen sei ja sowieso gesetzt, so Amsler. Hans Wicki aus dem Kanton Niedwalden habe aber ebenfalls gute Chancen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.