Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Thomas Greminger über die Bedeutung der Schweiz und des Patriotismus in der Friedenssicherung abspielen. Laufzeit 05:22 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 01.08.2019.
Inhalt

Bundesfeier in Meilen «Eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, wie gut es uns geht»

Die Einladung aus Meilen erhielt Thomas Greminger bereits kurz nach seiner Wahl zum Generalsekretär der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) vor zwei Jahren. Gemeindepräsident Christoph Hiller hatte ihn angeschrieben, er habe den Schweizer Botschafter aus dem Militärdienst gekannt, sagte dieser vor den vollbesetzten Festbankreihen auf der Seeanlage in Meilen.

Der 1. August ist eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, wie gut es uns in der Schweiz geht.
Autor: Thomas GremingerGeneralsekretär der OSZE und Schweizer Botschafter

Greminger strich in seiner Ansprache zum Nationalfeiertag die verschiedenen Werte hervor, die die Schweiz mit der OSZE verbinden. Und betonte die Bedeutung des Dialogs, gerade in der heutigen Zeit. Der 1. August sei auch eine gute Gelegenheit «darüber nachzudenken, wie gut es uns in der Schweiz geht», sagte Thomas Greminger im Interview mit dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen».

Die Vorteile eines Schweizer Passes in der Friedenssicherung

Im heutigen, stark polarisierten politischen Umfeld, sei es für ihn ein Vorteil, als höchster Friedenssicherer Europas einen Schweizer Pass zu haben und damit grundsätzlich als neutral zu gelten. Gleichzeitig könne die Schweiz eine wichtige Rolle spielen: «Es braucht Länder wie die Schweiz, die daran glauben, dass internationale Probleme am besten zusammen, mittels Kooperationen, gelöst werden können.»

Obwohl sich Thomas Greminger also auf der internationalen Bühne bewegt und sein Lebensmittelpunkt sich in Wien befindet, verbindet ihn viel mit der Region. Aufgewachsen ist er nämlich in Adliswil, als Student an der Universität Zürich wohnte er in Horgen und als passionierter Radfahrer kenne er die Strassen rund um den Zürichsee und am Pfannenspiel bestens.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Es scheint bei uns in der Schweiz keine Politiker mehr zu geben, die einen Plan vorlegen können, die Schweiz wieder Klein aber Fein zu machen. Wunsch vieler Schweizer; die Kleinfamilie mit 2 bis 3 Kindern sind die besten Vorbilder. Es muss nicht alles Gross bis Riesig sein. So könnten wir unseren Kindern und Jugendlichen zu einem angenehmeren und erfüllteren Leben verhelfen. Zusammen mit den Grosseltern könnten Kinder stark werden. Ich möchte jeden anspornen, dies Wirklichkeit werden zu lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen