Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bundesgericht gegen Kloten Valet-Parking am Zürcher Flughafen darf sein

  • Das Bundesgericht hat die Beschwerde der Stadt Kloten wegen einer Valet-Parkieranlage am Zürcher Flughafen abgewiesen.
  • Das geltende Parkplatzreglement enthalte keine Regelung zu Valet-Parkings und sei deshalb als Rechtsgrundlage untauglich.
  • Gestützt auf das Reglement hatte sich die Stadt Kloten gegen den Ausbau von Parkierungsanlagen mit Valet-Chauffeuren gewehrt.
  • Grund: Kloten befürchtet einen Wildwuchs von Valet-Parkflächen und entsprechenden Mehrverkehr zu und von den Abstellplätzen.
Autos in Parkhaus
Legende: Valet Parking: Statt im Flughafenparkhaus einen Platz zu suchen, übergibt man sein Auto einem Chauffeur, der es zu einer dezentralen Abstellfläche fährt. Keystone

Von den Diensten privater Parkingfirmen, die Autos von Flugpassagieren auf angemietete Parkflächen bringen, ist Kloten nicht begeistert. «Valet Parking hat sich in unserer Stadt zur Plage entwickelt», sagt Marc Osterwalder, zuständig für die Bereiche Lebensraum und Sicherheit. «Alle möglichen und unmöglichen Flächen werden einvernahmt und mit Autos zugestellt.»

Rechtsunsicherheit nun geklärt

Kloten wollte deshalb ein Projekt der Firma Airport Parking für 150 weitere Abstellplätze im Industriegebiet Steinacher nicht bewilligen. Airport Parking wehrte sich und bekam vor Verwaltungsgericht recht. Gegen das Urteil reichte Kloten Beschwerde ein. Das Bundesgericht hat diese Beschwerde nun aber abgewiesen. «Es herrschte Rechtsunsicherheit, mit dem Urteil des Bundesgerichts ist die Sachlage nun geklärt», bilanziert Osterwalder.

Audio
Kloten braucht neue Regeln für Valet Parking
02:26 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 31.01.2018.
abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.

Das Urteil aus Lausanne bedeutet aber nicht grünes Licht für alle künftigen Valet Parking-Projekte. Der Klotener Stadtrat hat bereits eine neue Parkplatzverordnung ausgearbeitet, die den Ausbau solcher Dienste regeln und einen Wildwuchs verhindern soll. Die Verordnung kommt demnächst ins Klotener Stadtparlament.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Keimar  (markai88)
    Nicht wenn man im tiefen Berner Oberland wohnt. Sehr mühsam und umständlich mit der Bahn.
  • Kommentar von Marc Keimar  (markai88)
    Wenn das Flughafen Parkhaus vernünftige Preise für Langzeit Parkierer hätte würde sowas nicht passieren. Anstatt CHF 450 bezahlt man halt lieber CHF 250 für 3 Wochen.
    1. Antwort von Samuel Röthlisberger  (S.Roethlisberger)
      Wir lösten damals für 2 Wochen eine Erlaubnis für die Blaue Zone und sind anschließend mit dem Bus zum Flughafen gefahren. Wesentlich günstiger als das Parking dort.
    2. Antwort von W. Pip  (W. Pip)
      Ich sehe keinen Grund, das Auto am Flughafen für 1, 2, 3 Wochen stehenzulassen. Dafür gibt es Bus und Bahn. Auch Geschäftsleute können das.