Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Dem alten Schrott neues Leben einhauchen»

Beim Bühnenspektakel «Cyclope» in Winterthur steht eine riesige, von Jean Tinguely inspirierte, Skulptur im Mittelpunkt. Dem Zyklopen tanzen die Artisten auf Nase und Ohren herum oder sausen auf seiner singenden Lippe durch die Luft.

Legende: Audio Wer mit dem Zyklopen tanzt - ein Probenbesuch (29.1.2014) abspielen. Laufzeit 03:58 Minuten.
03:58 min

17 Meter hoch und 30 Tonnen schwer ist das Stahlungetüm, welches das Bühnenbild in einer alten Industriehalle, der «Halle 52» in Winterthur, prägt. Sie steht im Zentrum einer Show aus Artistik, Theater und Livemusik und erwacht im Lauf des Stücks zum Leben. Dem «alten Schrott», sagt Regisseur Philopp Boë, werde so neues Leben eingehaucht.

Für die zwölf Artistinnen und Artisten eine grosse Herausforderung, denn sie müssen ihre Kunststücke vor und auf dem Zyklopen zeigen, zum Beispiel auf einer singenden Lippe, die durch die Lüfte schwingt. Trotzdem soll das Spektakel nicht zum Selbstzweck verkommen: «Es werden nicht sportliche Nummern aneinandergereiht, sondern es wird im weitesten Sinn eine Geschichte erzählt», verspricht Philipp Boë.

«Cyclope» feiert am 28. Februar in Winterthur Premiere. Die Produktion gastiert dort bis Ende Mai und zieht danach weiter nach Basel.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.