Den Heidi-Hype auf den Hirzel holen

Während das Publikum ins Kino strömt, um sich den neuen Heidi-Film anzuschauen, gedeihen auf dem Hirzel Pläne für ein aufgepepptes Johanna-Spyri-Museum.

Seit 35 Jahren schon erweist das Dorf Hirzel seiner prominenten, ehemaligen Mitbürgerin Johanna Spyri mit einem eigenen Museum seine Referenz. Nächstes Jahr nun sollen die Ausstellungsräume einer sanften Erneuerung unterzogen werden.

In die Räume mit heimeligem Riegelhaus-Charme sollen die neuen Medien Einzug halten. Es seien Audio- und Videoinstallationen geplant, sagt Museumsmitarbeiterin Brigitte Marti gegenüber dem «Regionaljournal Zürich Schaffhausen»: «Die Leute erwarten das heute von einem Museum.» Ferner sollen die Räume neu möbiliert werden. Man kann dereinst quasi mit Johanna Spyri an einem Tisch sitzen. Anfang April schliesst das Museum für die Renovation, schon für Ende Mai ist das Eröffnungsfest angesetzt.

Die Finanzierung des Projektes ist indes noch nicht im Trockenen. Laut Brigitte Marti fehlen noch 50'000 Franken zu den Gesamtkosten von rund 150'000 Franken. «Wir sind für jede noch so kleine Spende dankbar», sagt sie.