Zum Inhalt springen

Header

Audio
Der Sternenhimmel über Sternenberg
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 20.01.2020.
abspielen. Laufzeit 04:49 Minuten.
Inhalt

Den Sternen etwas näher Neuer Blick auf das besondere Zürcher Bergdorf Sternenberg

Immer wieder hat Sternenberg «Schlagzeilen» gemacht: Zum Beispiel dank dem gleichnamigen Film mit dem bekannten Schauspieler Mathias Gnädinger oder als Dorf, das besonders freiheitsliebend war und ist. Eine neuer Bildband arbeitet die bewegte Geschichte dieses Bergdorfes am Rande des Kantons Zürich auf.

Umstrittener Skilift

Die Dorfchronik entstand im Auftrag der Stiftung Pro Sternenberg. Historiker Markus Brühlmeier recherchierte in den Archiven, Journalistin Ursula Eichenberger sprach mit Dorfbewohnerinnen und Dorbewohnern und Fotograf Tom Kawara lieferte Bilder.

Beim sogenannten «Skiliftstreit» zum Beispiel etwa wehrten sich die Sternenberger Bevölkerung und Behörden erfolgreich dagegen, dass ein «Unterländer» 1992 ein Skiliftverbot erwirkt hatte. Der Skilift befand sich auf seinem Land und er wollte diesen verbieten lassen. Nach vielen Schlagzeilen und Briefen von Schülerinnen und Schülern machte der Mann schliesslich einen Rückzieher.

Der Brand im Restaurant «Sternen»

In der Chronik werden verschiedene Bewohnerinnen und Bewohner porträtiert. Zum Beispiel Marianne Brühwiler, die Wirtin des Restaurants «Sternen». Ende 2016 hatte sie mit dem Brand des Restaurants alle ihre Fotos verloren. Fast alle – ein Feuerwehrmann rettete ein Bild ihrer Tochter.

Es ist befreiend zu erzählen. Das war die Vergangenheit, jetzt kommt die Zukunft.
Autor: Marianne BrühwilerWirtin Restaurant Sternen

Nun kocht die Wirtin in einem Provisorium, der alte «Sternen» wird wieder aufgebaut. Im kommenden Sommer soll er eröffnet werden.

Das Sittengericht in der Kirche

Historiker Markus Brühlmeier erzählt vom Stolz der Sternenbergerinnen und Sternenberger auf ihre Kirche im höchst gelegenen Dorf im Kanton Zürich. Von ihrer Kirche aus hätten die Sternenberger die anderen Gemeinden überblicken können.

Die Sternenberger sagten jeweils, sie könnten als höchstgelegene Gemeinde über die anderen hinwegschauen.
Autor: Markus BrühlmeierHistoriker

Brühlmeier erzählt auch vom ehemaligen Sittengericht: Nach dem Gottesdienst wurde in der kleinen Kirche verhandelt, was zu einem «reformierten, sittlichen Leben» gehörte und wie zum Beispiel ein Getreidedieb sanktioniert werden müsse.

Sternenberg liegt im Tösstal auf 875 Metern über Meer. Ende 2014 schloss sich das Dorf mit der Gemeinde Bauma unten im Tösstal zusammen. Die neue Gemeinde heisst seither Bauma.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Meinrad Jnglin  (HouliMouli)
    ich esse besonders gern den milden sternenberger käse. den kann man zum beispiel im migros kaufen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (John F.)
    Zu erwähnen ist unbedingt auch, dass Sternenberg inmitten eines sehr ausgedehnten und wunderschönen Wander- und Radsportgebietes liegt, mit sowohl anforderungsreichen wie auch ruhigeren Wegen. Wunderbar ist bei schönem Wetter die Fernsicht, je nachdem wo man ist, sieht man Innerschweizer oder gar Berner Alpen oder in den Schwarzwald, von den Gipfeln rundum auch zum Alpstein, Bregenzerwald oder ins Vorarlberg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen

Mehr aus Zürich SchaffhausenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen