Der 2000-Watt-Pionierbau in Zürich

Die neue Wohnsiedlung Kronenwiese der Stadt Zürich ist bald bezugsbereit. Sie gilt als Vorzeigeprojekt, als Musterbeispiel für die 2000-Watt-Gesellschaft. Der Stadtrat erwartet einen Grossansturm auf die 99 Wohnungen, die für ökologisch vorbildliche Familien gedacht sind.

Noch ist die Siedlung Kronenwiese in der Nähe des Zürcher Limmatplatzes eine Baustelle: Die Fassaden sind eingerüstet, im Innern arbeiten die Handwerker. Dennoch wird ersichtlich, was die neuen Bewohnerinnen und Bewohner erwartet.

Die Wohnungen sind in grau gehalten, aber keineswegs düster. Sichtbeton ist ein prägendes Element. Beton, der teilweise von Abbruchhäusern stammt und für dieses Projekt wiederverwertet wurde.

Die Vorgaben der 2000-Watt-Gesellschaft sind allerdings andernorts stärker spürbar, erklärt Architekt Armon Semadeni: «Wir haben die Fläche der Wohnungen im Vergleich zum städtischen Durchschnitt um 15 Quadratmeter verkleinert.»

Eine 4,5-Zimmerwohnung sei auch mit 90 Quadratmetern gross genug.

Weniger Wohnfläche, keine Tiefgarage

Etwas näher zusammenrücken ist also die Devise in der Siedlung Kronenwiese. Oder wie es der städtische Hochbauvorsteher André Odermatt ausdrückt: «Wir verlangen von unseren Mietern eine neue Bescheidenheit im Wohnflächenverbrauch.»

Auch hinsichtlich Mobilität ist der Musterbewohner umweltbewusst. Im Idealfall besitzt er kein Auto, denn Parkplätze können nur in einer nahegelegenen Tiefgarage dazu gemietet werden.

«Minergie-A-Eco» heisst der Standard, nach dem die Kronenwiese-Siedlung gebaut wurde. Laut Zürcher Stadtrat ist es schweizweit die erste derartige Wohnsiedlung in dieser Grössenordnung.

Der Standard bedeutet, dass die gesamte Energie für Heizung, Warmwasser und Lüftung lokal und aus erneuerbarer Energie gewonnen wird. Im Fall Kronenwiese sorgen 21 Erdsonden dafür sowie eine hauseigene Photovoltaikanlage.

Grosse Nachfrage erwartet

Von den 99 Wohnungen in der Siedlung ist ein Drittel subventioniert. Eine 4,5-Zimmerwohnung kostet dann beispielsweise 1300 Franken. Der Mietpreis für eine nicht subventionierte Wohnung dieser Grösse beträgt 1600 Franken – Preise, die sich weit unter dem städtischen Durchschnitt bewegen.

Die Wohnsiedlung Kronenwiese ist ab Ende Jahr bezugsbereit. Ab Anfang Juni können Interessierte eine Musterwohnung besichtigen und sich bewerben. Die Liegenschaftenverwaltung rechnet mit einem Grossandrang. Seit der städtischen Abstimmung vor drei Jahren haben bereits 600 Personen ihr Interesse bekundet.