Zum Inhalt springen

Header

Audio
Eine Pionierin, auch in Zürich
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 06.03.2020.
abspielen. Laufzeit 05:34 Minuten.
Inhalt

Die erste Zürcher Stadträtin «Ich war auch Schutzpatronin der Männer»

Emilie Lieberherrs Wahl vor 50 Jahren war auch möglich dank der Frauen, die erstmals wählen durften.

8. März 1970. In Zürich sind Stadtratswahlen. Spezielle Stadtratswahlen. Denn zum ersten Mal dürfen auch Frauen wählen und kandidieren. Ein knappes Jahr, bevor ihnen dieses Recht auch auf nationaler Ebene gewährt wird. Die Zürcherinnen und Zürcher geben den Frauen dann auch prompt eine Stimme. Sie wählen Emilie Lieberherr in die Stadtregierung. Die Sozialdemokratin schafft das viertbeste Resultat.

Vorreiterin in vielen Bereichen

Lieberherr war aber nicht nur die erste Frau im Zürcher Stadtrat, sie leistete auch in anderen Bereichen Pionierarbeit: machte als erste Frau ihres Heimatkantons Uri die Matur und ein Studium, wurde zur ersten Konsumentenschützerin. Und sie brachte die Frauen- und Gleichstellungspolitik massgeblich voran.

Besonders in Erinnerung bleibt der «Marsch auf Bern», eine Protestaktion für die Einführung des Frauenstimmrechts, welche Lieberherr mit initiierte. 5000 Menschen versammelten sich am 1. März 1969 auf dem Berner Bundesplatz. Auf der Tribüne, selbstbewusst im roten Mantel, proklamiert die Frauenrechts-Kämpferin: «Wir stehen hier nicht als Bittende, sondern als Fordernde.»

Emilie Lieberherr am «Marsch auf Bern» 1969.
Legende: Emilie Lieberherr 1969 am «Marsch auf Bern» (zweite von rechts). Keystone

Ihr Auftritt stiess auf grosses Echo. Und es dauerte nicht lange, bis die Zürcher SP bei Emilie Lieberherr vorstellig wurde. Die Berufsschullehrerin entschloss sich nach anfänglichem Zögern, in den Stadtratswahlkampf einzusteigen und wurde belohnt.

24 Jahre stand die Frauenrechtlerin in Zürich dem Wohlfahrtsamt und späteren Sozialdepartement vor. In ihrer Amtszeit wurden 20 neue Altersheime gebaut, die Alimentenbevorschussung eingeführt, sie war Initiantin der Heroinabgabe an Schwerstsüchtige und beteiligt am Aufbau des Vier-Säulen-Modells der schweizerischen Drogenpolitik.

Emilie Lieberherr bei einem Besuch der offenen Drogenszene am Letten, nach ihrer Amtszeit.
Legende: Emilie Lieberherr bei einem Besuch der offenen Drogenszene am Letten, nach ihrer Amtszeit. Keystone

In ihrer Amtszeit verzehnfachten sich die Ausgaben in ihrem Departement. 1994 trat Emilie Lieberherr mit 70 Jahren als Stadträtin ab. 2011 starb sie im Alter von 86 Jahren.

Ehrung für Lieberherr in der Stadt Zürich

Neun Jahre später kommt das Vorbild vieler Frauen zu besonderen Ehren. Der Zürcher Stadtrat hat beschlossen, einen Platz im Langstrassenquartier nach ihr zu benennen. Der Platz, der im Volksmund «Denner-Platz» genannt wird, heisst neu «Emilie-Lieberherr-Platz».

Dieser Schritt geht zurück auf einen Vorstoss aus dem Parlament. Eingereicht haben ihn die beiden grünen Gemeinderätinnen Katharina Prelicz-Huber und Elena Marti. Letzere ist mit 25 Jahren aktuell die jüngste Frau im Zürcher Stadtparlament.

Die meisten ihrer Generation, so Marti, wüssten nicht mehr, was Lieberherr alles getan habe. Darum sei es speziell wichtig, dass sie verewigt werde, das helfe, um sich zu erinnern.

SRF1, Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr; fumi,derv.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.