Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Warum Annetta Steiner Stadträtin von Winterthur werden will abspielen. Laufzeit 02:20 Minuten.
02:20 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 24.04.2019.
Inhalt

Die GLP tritt an Annetta Steiner soll Stadträtin von Winterthur werden

Die Ersatzwahl in den Stadtrat von Winterthur ist nötig, weil Finanzvorsteherin Yvonne Beutler (SP) auf Anfang Oktober zurück tritt. Die GLP will bei dieser Wahl ein Wörtchen mitreden und schickt Annetta Steiner ins Rennen. Die Mitglieder der GLP müssen sie am 16. Mai noch formell nominieren.

Die 55-Jährige präsidiert aktuell den Gemeinderat von Winterthur und trat schon bei den Erneuerungswahlen 2017 an. Damals schaffte sie das absolute Mehr nicht und landete auf dem 9. Platz. Diesmal rechnet sie sich bessere Chancen aus.

Es zeichnet sich ein Dreikampf ab

Es sei wichtig, dass alle massgebenden politischen Kräfte im Stadtrat vertreten seien, begründet die GLP ihren Anspruch in einer Mitteilung. Annetta Steiner sei anpackend, teamfähig und habe grosse politische Erfahrung. Sie selber sagt, sie wolle sich für Lösungen einsetzen, die auch die kommenden Generationen einbeziehen.

Neben der GLP wird sicher die SP antreten, um ihren dritten Sitz in der Stadtregierung zu verteidigen. Mit wem sie antreten wird, ist noch offen. Ebenfalls einen Anspruch angemeldet hat die SVP. Ihr Stadtrat Josef Lisibach schied bei der Erneuerungswahl 2017 überzählig aus. Die Ersatzwahl soll noch vor den Sommerferien stattfinden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.