Zum Inhalt springen

Header

Gang mit Garderobe in einem Zürcher Schulhaus.
Legende: Zürcher Schulen sind auf Notfälle vorbereitet. Auf der neuen App sind die wichtigsten Notfall-Nummern zentral zur Hand. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Die Zürcher Schulen sind sicher»

Es sind unsichere Zeiten, so scheint es zumindest nach den Anschlägen und der Amoktat im nahen Ausland und dem Putschversuch in der Türkei. Umso wichtiger, dass die Zürcher Schulen auf Notfälle vorbereitet sind, findet Regierungsrätin Silvia Steiner. Dank einfacher Hilfsmittel sei dies der Fall.

Vor einer Woche erhielt eine türkische Schule im Kanton Zürich über Facebook eine Drohung. Sie soll Verbindungen haben zur Gülen-Bewegung, die in der Türkei seit dem Putsch-Versuch verfolgt wird.

Genau dieser Fall zeige, dass das Sicherheitsnetz funktioniere, sagt Regierungsrätin Silvia Steiner im «Regionaljournal Zürich Schaffhausen». «Die betroffene Schule muss wissen, wohin sie sich in einer Bedrohungslage wenden kann, und das hat geklappt.»

App und Merkblätter zur Vorbereitung

Die meisten Schulen im Kanton seien den Gemeinden unterstellt. Der Kanton könne aber Hilfestellungen anbieten. Merkblätter mit den Namen der wichtigsten Kontaktpersonen für den Notfall. Anlaufstellen für Lehrerinnen und Lehrer, falls ein Schüler sich radikalisiert. Oder ein App für den Notfall.

Vor einem Jahr hat der Kanton dieses App eingeführt. «Die Hälfte der Schulen benutzt das App heute», sagt Regierungsrätin Silvia Steiner. «Damit sind wir sehr zufrieden.» Denn das App helfe nicht nur im Notfall selbst, sondern auch bei der Vorbereitung. «Das App animiert Schulleiter und Lehrerinnen, sich detailliert mit einer möglichen Amoktat zu befassen und sie durchzuspielen.»

Wenn alle Beteiligten aufmerksam sind, ist die Schule sicher.
Autor: Silvia SteinerZürcher Bildungsdirektorin

Silvia Steiner ist deshalb überzeugt: «Die Zürcher Schulen sind gut auf Notfälle vorbereitet.» Eine hundertprozentige Sicherheit gebe es zwar nicht. «Doch solange sich alle Beteiligten, Lehrer, Schülerinnen, Eltern und die Gesellschaft gemeinsam für eine sichere, freie Schule einsetzen, solange sind wir sicher.»

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.