Zum Inhalt springen

Header

Zuschauertribüne in einem Fussballstadion mit Spruchbändern
Legende: Das Hardturm-Stadion war und ist Heimat für die GC-Fans. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen Ein Fussballspiel gegen das Vergessen

Es soll einmalig sein und legendär: das Spiel zwischen GC und Xamax Neuenburg. Grasshopper-Fans organisieren das Spiel, um darauf aufmerksam zu machen, dass auf dem Hardturm endlich ein neues Fussballstadion gebaut werden soll.

Nach acht Jahren rollt wieder ein Fussball auf dem Areal des Zürcher Hardturms. Am 5. September organisieren Fans ein «Legendenspiel». Eine Bewilligung für diese Veranstaltung sei beantragt und «auf gutem Weg», bestätigt die Stadtpolizei Zürich eine Anfrage des «Regionaljournals Zürich Schaffhausen».

Wird der Anlass tatsächlich bewilligt, treten an diesem Samstagabend , Link öffnet in einem neuen Fensterehemalige GC-Grössen wie der langjährige Captain Mats Gren gegen eine Mannschaft von Xamax Neuenburg an. Gespielt würde auf einem Kunstrasen, den die Organisatoren auf der Hardturm-Brache verlegen.

Mit Xamax kommt die Mannschaft, die als letzte zu Gast war im Hardturm. Bei der Dernière des Stadions am 1. September 2007 verloren die Grasshoppers ihre letzte Partie gegen die Neuenburger mit 1:2.

Gute Idee - schlechter Zeitpunkt

Mit diesem Legendenspiel wollen die GC-Fans ein Zeichen setzen und dem Projekt eines Fussballstadions auf dem Hardturm neuen Schwung verleihen. Seit dem Nein an der Urne vor zwei Jahren streiten die politischen Akteure, wie es auf dem Areal weitergehen soll. Zuletzt hat die Stadt Zürich einen neuen Investoren-Wettbewerb lanciert.

Der Anlass soll auch dazu dienen, die Politikerinnen und Politiker aufzurütteln. Diese reagieren allerdings zurückhaltend. FDP-Gemeinderat und Fussballfan Urs Egger: «Ich verstehe die Ungeduld der Fans. Zurzeit ist es um die Stadionplanung ruhig geworden. Aber momentan kann die Politik gar nicht viel machen.»

Der Ball liege nicht beim Stadtrat oder dem Gemeinderat. Man müsse jetzt zunächst die Resultate der Ausschreibung abwarten.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ernst Straub , Zürich
    Es ist einfach, ein Stadion oder eine andere kostspielige öffentliche Finanzierung zu fordern, wenn man selber nichts oder nur minimal dazu beitragen muss und davon ausgehen kann, dass jemand anders die Lasten trägt. Märssi viel mal.
  • Kommentar von Thomas Meier , Zürich
    Diese Leute haben offenbar keinen Respekt vor einem Volksentscheid.
    1. Antwort von Piotr Masuk , Zürich
      Es gibt keinen Volksentscheid gegen ein Stadion auf dem Hardturm. Es gab ein Volksja (2003) hinsichtlich eines konkreten Projekts (Pentagon) und ein Volksnein (2013) hinsichtlich eines anderen konkreten Projekts (Stadt). Grundsätzlich steht aber ausser Frage, dass auf dem Hardturmareal ein neues Stadion gebaut werden soll.