Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Wie ein Roboter in Kloten die Stadtverwaltung aufmischt abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 02.04.2019.
Inhalt

Ein Roboter für Kloten Der Mitarbeiter der Zukunft

Er tanzt, umarmt und erzählt Witze. «Chlooti» wird nie müde, soll die bisherigen Angestellten aber nicht ersetzen.

Er kann einfache Fragen beantworten, selbst Fragen stellen, Menschen unterhalten und er kann auch ziemlich charmant sein. Der neuste Mitarbeiter der Klotener Stadtverwaltung «Chlooti». «Chlooti» ist kein Mensch sondern ein Roboter.

Weisser Roboter
Legende: «Chlooti» soll den Besucherinnen und Besuchern des Klotener Stadthauses die Wartezeiten verkürzen. SRF

Seit dem 1. April empfängt «Chlooti» die Besucherinnen und Besucher im Klotener Stadthaus. Er soll die Menschen für neue Technologien und Veränderungen in der Arbeitswelt sensibiliseren. «Wir wollen das Bewusstsein fördern, dass einfache Aufgaben in Zukunft vermehrt von Robotern ausgeführt werden», so der Klotener Stadtpräsident René Huber.

«Chlooti» und seine Launen

Während Huber den Medienschaffenden die Fähigkeiten seines neusten Mitarbeiters präsentieren will, zeigt sich dieser allerdings noch etwas störrisch. «Kannst du mir die Hand geben», fragt Huber. Nichts passiert. Zweimal muss Huber nachhaken, bis sich «Chlooti» mit einem «sicher» dann doch noch dazu bewegen lässt, seine Hand auszustrecken.

Echte Mitarbeiter kann «Chlooti» nicht ersetzen.
Autor: Sonja GartmannKommunikationsleiterin Stadt Kloten

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Kloten stellt der Roboter übrigens keine Gefahr dar. Es sei nicht vorgesehen, dass er die Empfangsangestellten ersetze, sagt Sonja Gartmann, Kommunikationsleiterin der Stadt Kloten: «Die Aufgaben sind viel zu komplex für den Roboter. Er hat keine künstliche Intelligenz, kann also auch nicht selbständig lernen.»

Bereits gelernt hat «Chlooti» allerdings einen Witz: «Wie viele Menschen arbeiten im Stadthaus? Etwa die Hälfte», tönt es aus dem Roboter, gefolgt von einem Lachen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.