Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Eine Gleichstellungsstelle für alle

2015 wollte der Winterthurer Stadtrat die städtische Fachstelle für Gleichstellung abschaffen. Auf Druck aus dem Parlament musste er aber über die Bücher. Nun gibt es eine neue Fachstelle: Sie heisst «Diversity Management» und soll die Vielfalt unter den Mitarbeitenden fördern.

Hände, die sich übereinanderlegen
Legende: Die Gesellschaft ist vielfältig. Dies soll sich auch in der öffentlichen Verwaltung spiegeln. Colourbox

Das hatte sich der Winterthurer Stadtrat wohl einfacher vorgestellt: Fragen der Gleichstellung, schwebte ihm vor, sollten zukünftig in der Personalabteilung behandelt werden. So begründete er im Juni 2015 die Abschaffung der Fachstelle für Gleichstellung. Pro Jahr würde die Stadt 25'000 Franken sparen.

Ausbauen statt aufheben

Der Stadtrat hatte die Rechnung ohne das Stadtparlament gemacht. Es verlangte, dass der Stadtrat eine gesetzliche Grundlage für eine Fachstelle ausarbeitet. Diesem Auftrag ist der Stadtrat nun nachgekommen, und er hat auch gleich eine neue Fachstelle ins Leben gerufen. Sie nennt sich «Diversity Management» und öffnet sich auch für Anliegen von Alten, Behinderten und Menschen aus anderen Kulturen und Glaubensrichtungen.

Insbesondere in der öffentlichen Verwaltung «sei eine Vielfalt bei den Mitarbeitenden erwünscht», schreibt der Stadtrat in seiner Mitteilung. Er verspricht sich davon einen besseren «Service Public» für die ebenfalls «vielfältig zusammengesetzte Bevölkerung».

Die Debatte ist noch nicht vorbei

Der Aufhebungsversuch sei kein Leerlauf gewesen, verteidigt sich Stadtpräsident Michael Künzle gegenüber dem «Regionaljournal». Und meint: «Wir werden damit leben müssen, dass das Thema in der nächsten Budgetdebatte wieder aufs Tapet kommt.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.