ETH Zürich greift nach den Sternen

Die Technische Hochschule Zürich richtet ein Zentrum für Raumfahrt-Start-Ups ein – gefördert vom Bund. Die neuen Firmen können sich zudem im Innovationspark in Dübendorf ansiedeln.

Gebäude mit Rundkuppel der ETH-Zürich, davor Strasse und Passanten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Maximal 500'000 Euro sollen die Start-Ups im Rahmen des Projektes bekommen. Keystone

Ein neues Schweizer Zentrum für Raumfahrt-Start-Ups: Das wird die ETH Zürich einrichten. Pro Jahr sollen über das Projekt zehn Jungunternehmen unterstützt werden, die Innovationen aus der Raumfahrt in andere Anwendungsbereiche transferieren – mit maximal 500'000 Euro. Vorerst ist es auf fünf Jahre angelegt.

Lanciert wurde das Projekt «Schweizer Business Incubation Center der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA» vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation. Die ETH Zürich habe den Zuschlag dafür erhalten, weil sie über eine Vielzahl guter nationaler und internationaler Industriekontakte verfüge. Über 50 Forschungs- und Industriepartner wurden für das Projekt gewonnen.

Auswahl im November

Im November soll eine Jury aus Vertretern der ESA, der ETH Zürich und weiteren Partnern die ersten Jungunternehmen auswählen, die in das Programm aufgenommen werden. Die Start-Ups haben die Option, sich im Innovationapark Zürich in Dübendorf anzusiedeln.