Zum Inhalt springen

Header

Video
Euphorie der Renn-Veranstalter ausgebremst
Aus Schweiz aktuell vom 22.09.2017.
abspielen
Inhalt

Formel-E Grosse Verwirrung um mögliches Rennen in Zürich

Die Bewilligung der Stadt Zürich für das Formel-E-Rennen 2018 liegt doch noch nicht vor.

Gestern teilten die Promotoren des Formel-E-Rennens mit, dass die Bewilligung der Stadt Zürich für die Austragung 2018 bereits vorliege. Dies wurde aber daraufhin vom Departement des Stadtrates dementiert.

«Wir waren wahrscheinlich etwas euphorisch, weil Zürich nun im Rennkalender der Formel-E aufgenommen wurde», sagt Roger Tognella, Präsident des Vereins E-Mobil. Ausserdem habe die Stadt Zürich den Promotoren signalisiert, dass sie mit einer Bewilligung rechnen könnten, falls gewisse Bedingungen erfüllt seien.

Wir waren wahrscheinlich etwas euphorisch
Autor: Roger TognellaPräsident Verein E-Mobil

Füssgängerinseln müssten zum Beispiel entfernt werden, weil die Rennautos dort nicht durchfahren könnten, sagt Matthias Nick, Sprecher beim Zürcher Sicherheitsdepartement. «Wir müssen nun Punkt für Punkt durchgehen und dann konkrete Bedingungen aufstellen». Der Stadtrat will die Weisung in Kürze verabschieden. Die Organisatoren müssen dann entscheiden, ob sie diese Bedingungen auch erfüllen können.

Zuversicht bei den Verantwortlichen

«Wir sind zuversichtlich, dass wir das schaffen, sagt Roger Tognella vom Verein E-Mobil. Man sei überzeugt, dass Zürich von einem Formel-E-Rennen profitieren könnte. «Wir werden uns bemühen, dass möglichst wenig Lärm entsteht und die Strassen nur kurz gesperrt werden müssen», so Tognella.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Der Aufwand sowie die Einschraenkung fuer die Anwohner/Geschaefte duerfte jeden vernuenftigen Menschen davon abhalten.. Freude hin oder her.. abgesehen von der Umweltverunreinigung.. durch die Telnehmer wie Zuschauer...
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Doch mal ganz ehrlich... solche Rennen braucht NIEMAND ausser Die die Geld machen wollen... das meine ich als ehemaliger F1 Fan!!!
    1. Antwort von Urs Graf  (U.G)
      doch, F. Nanni, ich schon. Ich lebe nämlich hier und freu mich mal was anderes zu sehen. Wer das nicht will muss ja nicht hingehen, kein Problem. Leben und Leben lassen.
    2. Antwort von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
      Was glauben Sie wieviel Umweltverschmutzung mit diesen paar Elektroautos geschaffen wird.. denn ALLES aber auch wirklich alles wird mit Diesl und Benzinern geliefert und abgeholt.. ausserdem ist ein ganzes Quartier fuer Tage fuer seine Nutzer kaum nutzbar.. Dann der Aufwand an Personal, Polizei etc ... SINNLOS!!!