Zum Inhalt springen
Inhalt

Gewalttätige Fans Anzeige nach Streit um Pyros auf dem Zürichsee

ZSC-Anhänger sollen einen Schiffs-Mitarbeiter verletzt haben. Nun ermittelt die Polizei.

Schiffe auf Zürichsee
Legende: 220 Eishockey-Fans fuhren am Samstag per Schiff von Zürich nach Rapperswil an einen Match. Dabei kam es zur Attacke auf den Schiffs-Mitarbeiter. Keystone: Alessandro della Bella

Beim ZSC hat man keine Freude am Vorfall vom Samstag-Nachmittag. «Solche Aktionen goutieren wir nicht», sagt Bruno Vollmer, beim ZSC zuständig für die Sicherheit. Der Club werde den Vorfall mit den Fans diskutieren.

Und zwar am Dienstag. Dann trifft sich der ZSC mit den Anführern verschiedener Fan-Organisationen. Der Termin stand bereits vor dem Streit auf dem Zürichsee, solche Treffen finden seit mehreren Jahren monatlich statt.

Streit um Pyros

Dieser enge Kontakt zu den Fan-Organisationen sei wichtig, damit Vorfälle wie am Samstag verhindert werden könnten, sagt Vollmer. Konkret etwas tun könne der Club nicht, weil noch nicht klar sei, was auf dem Schiff passiert und wer beteiligt gewesen sei. «Solange die Behörden uns das nicht sagen können, ist es schwierig, etwas zu unternehmen», sagt Vollmer.

220 ZSC-Fans waren am Samstag-Nachmittag per Schiff von Zürich nach Rapperswil an einen Eishockey-Match gefahren. Am Ende der Fahrt zündeten einige Passagiere Pyros. Ein Mitarbeiter der Zürichsee Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) hatte versucht, das zu verhindern. Dabei wurde er leicht verletzt.

Der Schiffs-Mitarbeiter hat Anzeige erstattet. Nun ermittelt die Polizei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.