Zum Inhalt springen
Inhalt

Zürich Schaffhausen Grünes Licht für Velostrassen in Zürich-Nord

Gute Nachrichten für Velofahrer: In Zürich startet der Test mit Velostrassen. Die Einsprachefrist ist abgelaufen. Nun steht dem Vorhaben nichts mehr im Weg. Die Autofahrer müssen sich an neue Vortrittsregeln gewöhnen.

Blaues Strassenschild mit Mensch und Auto darauf
Legende: In Bern ist das Pilotprojekt Velostrasse bereits im Oktober gestartet. Nun stehen die Zeichen auch in Zürich gut. Keystone

Fünf Schweizer Städe machen mit bei dem Pilotprojekt. Basel, Bern, Luzern, St.Gallen und Zürich. Ausser in Zürich ist der Versuch bereits in allen anderen Städten gestartet.

Nun stehen die Zeichen aber auch in Zürich gut. Die Einsprachefrist sei vor einer Woche abgelaufen und bis jetzt habe sich noch niemand beschwert, sagt Heiko Ciceri von der Verkehrsabteilung der Stadt Zürich gegenüber dem «Regionaljournal».

Velostrassen heben Rechtsvortritt auf

Die Stadt Zürich hat für den Test der beiden Velostrassen zwei 30er-Zonen ausgewählt. Die Scheuchzerstrasse in Unterstrass und die Affolternstrasse in Oerlikon. In diesen Strassen gelten mit dem Start des Projekts neue Vortrittsregeln. Die Velostrassen sind gegenüber den einmündenden Strassen vortrittsberechtigt.

In zehn Tagen sollten die Velostrassen in Zürich bereit sein. Dann läuft das Pilotprojekt für ein Jahr. Danach entscheidet der Bund, ob die Velostrassen definitiv eingeführt werden sollen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dietmar Logoz (Universalamateur)
    Das wird ja interessant an der Kreuzung Scheuchzer- und Riedtlistrasse. Der Knoten soll als Unterbrechung gelten, aber schon jetzt hält kaum je ein Velo an den Stop-Linien auf der Mittelinsel, fast alle Velofahrenden missachten den Vortritt der Velos auf den Velostreifen der Riedtlistrasse... Die Verkehrsführung ist aber auch unübersichtlich, da Velos bergauf hinter der Haltestelle vorbeigeführt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann (chrischi1)
    Was soll denn da neu sein, ausser dass es Unsummen von Steuergeldern verschlingt, neue Verkehrstafeln aufzustellen? Die Robin Hoods auf Drahteseln haben sich noch nie an geltende Verkehrsregeln gehalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen