Zum Inhalt springen

Header

Frau lässt sich von kleinem Skilift hochziehen
Legende: 15 Tage lang war der Skilift in Dietikon in Betrieb, zur Freude von kleinen und grossen Schneefreunden. Keystone
Inhalt

Zürich Schaffhausen Gute Saison für Zürcher Skilifte dank Silvesterschnee

Schnee bis in tiefe Lagen macht den Skiliftbetreibern das Leben dieses Jahr leichter. In den Tagen um Silvester war so viel Betrieb, dass sogar Schlange stehen angesagt war.

Der wahrscheinlich tiefst gelegene Skilift der Schweiz liegt in Dietikon auf 460 Metern über Meer. Die 40 Bügel und 180 Meter Piste konnten diesen Winter ganze 15 Tage betrieben werden. «Dieser Winter war ein sehr guter Skilift-Winter», sagt Armin Strässle. Der Leiter Jugend und Freizeit der Stadt Dietikon ist für den Skilift verantwortlich. Im Vergleich zur letzten Saison sei dies sogar eine Steigerung um 100 Prozent, lacht Armin Strässle. Im Winter 2013/14 lief der Lift nämlich keinen einzigen Tag.

Silvester-Tage waren Skilift-Tage

Diese Saison sei am 29. Dezember so richtig lanciert worden. Der viele Schnee habe eine grosse Menge Menschen gebracht, sagt Strässle. Man sei richtig überrannt worden, mehrere 100 Personen hätten in diesen Tagen eine Tageskarte gelöst, erzählt er. Und es habe sogar eine richtige Schlange am Lift gegeben: «So extrem viele Leute habe ich noch nie erlebt!»

Auch der Skilift Ghöch in Bäretswil wurde an den Tagen rund um Silvester richtig überschwemmt. «Wir wurden richtig überrascht und mussten 'id Hose'», sagt Präsident Ernst Steiger. «Das war super für uns!»

Ein Winter für die Reserven

Zahlen will Ernst Steiger zwar keine nennen. Der Winter 2014/15 sei aber ganz sicher einer derjenigen Winter, die es erlauben, etwas Geld zu sparen als Reserve für schneearme Saisons.

(Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 6:32 Uhr)

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.