Zum Inhalt springen

Header

Audio
GC-Präsident André Dosé (Interview von Nicole Freudiger, 21.5.13)
abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Inhalt

Zürich Schaffhausen «Ich hatte eine kurze Nacht»

GC-Präsident André Dosé hat bis in die frühen Morgenstunden den Cupsieg mit seiner Mannschaft gefeiert. Nun erhofft er sich zusätzlichen Schub für den Kampf um den Meistertitel.

«Ich konnte überhaupt nicht schlafen», sagt ein zerknitterter André Dosé am Dienstagvormittag. Er sei nach der Cup-Feier an der Zürcher Langstrasse um fünf Uhr ins Bett gekommen und drei Stunden später wieder aufgestanden. Seine Freude ist gross, dass GC zum ersten Mal nach fast zwei Jahrzehnten wieder den Cup geholt hat.

Die Mannschaft habe am gleichen Strick gezogen, analysiert Dosé den Sieg. Er selbst sei dabei einfach der Dirigent gewesen.

«Das Maximum herausholen»

GC habe immer noch die Ambition, auch im Kampf um den Meistertitel den FC Basel zu schlagen. Der Cupsieg gebe dafür einen «riesigen Schub». Oberstes Ziel sei es, aus den letzten drei Spielen das Maximum herauszuholen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.