Zum Inhalt springen

Header

Audio
Corona-Tests binden Kapazitäten, die anderswo genauso dringend gebraucht werden.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 23.06.2020.
abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Inhalt

Immer mehr Corona-Tests Kanton Zürich prüft Idee eines Testzentrums

Testen schon bei leichten Symptomen: Das empfiehlt der Bund, um eine zweite Corona-Welle möglichst zu vermeiden. Die Bevölkerung scheint der Empfehlung zu folgen; die Zahl der Tests an Zürcher Spitälern steigt jedenfalls seit einigen Tagen markant an. Für einige Spitäler könnte die Entwicklung zum Problem werden. Denn sie benötigen ihr Personal für den medizinischen Normalbetrieb.

Beispiel Bülach

Im Spital Bülach zum Beispiel ist das Notfall-Personal für die Corona-Tests zuständig. Während dem Lockdown sei das gut gegangen, sagt Spitaldirektor Rolf Gilgen. Doch jetzt, da die Notfallabteilung wieder normal ausgelastet sei, könnten die Kapazitäten fürs Testen knapp werden. Gilgen, der auch die Schweizer Spitaldirektoren-Vereinigung präsidiert, fordert deshalb vom Kanton die Errichtung eines eigenen Testzentrums.

Vorbild Bern

Vorbild wäre das Testzentrum Bern, wo Tests ohne Voranmeldung möglich sind. Bei der Zürcher Gesundheitsdirektion findet das Anliegen Anklang. Man habe Kenntnis vom Wunsch der Spitaldirektoren, sagt GD-Sprecher Marcel Odermatt. Der kantonsärztliche Dienst prüfe die Idee bereits. «Wir führen mit allen, die heute solche Tests durchführen, Gespräche und sind an einer Beurteilung, wie wir uns in dieser Farge positionieren wollen und können.»

Variante Schaffhausen

Auch im Kanton Schaffhausen stossen die Mediziner an die Grenzen des Machbaren. Hier betreiben Hausärzte das Corona-Abklärungszentrum. «Auf den Sommer hin wird man das in einer anderen Form machen müssen», sagt Markus Eberhard, medizinischer Direktor des Kantonsspitals Schaffhausen. «Also braucht es nun ein Konzept, wie das zu lösen ist.» In zwei Wochen soll ein solches Konzept vorliegen.

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Roschi  (Veloueli)
    Wieso testet man jetzt nicht mehr Leute auf Antikörper, damit man einen Anhaltspunkt hat wieviele es wirklich hatten? Bei so wenig Fällen wie im Moment sind erhält man zu viele falsche Tests. Dies wird auch nie kommuniziert. Mein Sohn und meine Frau hatten Ende Februar kurz 38 ° Fieber, ich hatte nichts. Wir wissen aber nicht ob es Influenza oder Covid war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Steiner  (M. Steiner)
    Gute Idee. Aber bloss keine Parkplätze bereitstellen (CO2), sondern die Leute mit dem öV anreisen lassen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen