Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kostenlos ins Nass: Für Junge soll Schwimmen künftig überall gratis sein.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 11.06.2020.
abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Inhalt

Initiative Sportstadt Zürich Gratis schwimmen für alle – zumindest im Freibad

2017 ging die Partei der Arbeit gleich aufs Ganze: Mit ihrer Initiative «Sportstadt Zürich» verlangte sie die Abschaffung sämtlicher Eintrittsgebühren für städtische Bade- und Sportanlagen. Auf diese Weise könnten auch weniger Begüterte Sport treiben, und Zürich werde gesünder, argumentierten die Initianten. Der Stadtrat lehnte das Anliegen ab: Es sei unnötig und verschlinge zuviel Geld.

Zwei Gegenvorschläge

In der gemeinderätlichen Kommission fand die Idee Anklang. Der Vorschlag der PdA ging aber allen zu weit. Die Kommission arbeitete deshalb zwei Gegenvorschläge aus. Freibäder gratis für alle, Hallenbäder und Sportanalagen gratis für Junge und Wenigverdiener, keinerlei Eintrittsgebühren für Sportverbände – dies der Vorschlag von SP, Grünen und AL. Der Vorschlag von FDP und Grünliberalen sah nur den Gratiseintritt für Sportverbände vor.

In der Debatte stellte sich die Mehrheit des Zürcher Gemeinderats nun gegen die ursprüngliche PdA-Initiative und gab schliesslich dem linksgrünen Gegenvorschlag den Vorrang. Die SVP hatte sich vehement gegen alle Varianten gewehrt: Das Gratis-Angebot ziehe Auswärtige an und werde die Badeanstalten zum Überlaufen bringen; zudem sei der Einnahmeverlust von bis zu 15 Millionen Franken jährlich nicht zu verantworten.

Stadträtliche Warnung

Der Stadtzürcher Sportvorsteher Filippo Leutenegger blies ins gleiche Horn. «Ich garantiere Ihnen: Die Badeanlagen werden ziemlich rasch voll sein. Und dann müssen wir sie schliessen, auch für Zürcherinnen und Zürcher. Und zwar genau dann, wenn alle schwimmen gehen wollen.» Die stadträtliche Warnung verklang ungehört. Der linksgrüne Gegenvorschlag erhielt 67 Stimmen, der freisinnig-grünliberale Vorschlag 37 Stimmen, und gegen beides stimmten nur 15 Ratsmitglieder.

Regionaljournal Zürich Schaffhausen, 06:32 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.