Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Zürcher Hochschulen entwickeln Digitalisierungs-Initiative abspielen. Laufzeit 03:03 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 08.03.2019.
Inhalt

Investition in die Zukunft 300 Millionen für die Digitalisierung an den Zürcher Hochschulen

Der Kanton Zürich und die Hochschulen wollen mit einer neuen Digitalisierungsinitiative den Bildungsstandort stärken.

Sondereffort für den Forschungs- und Entwicklungsstandort Zürich: Der Kanton und die vier Zürcher Hochschulen wollen gemeinsam in den nächsten zehn Jahren 300 Millionen Franken in die Digitalisierung investieren.

Der EU bei der Digitalisierung auf den Fersen bleiben

Die Digitalisierung stelle grosse Anforderungen an die wirtschaftliche, technologische und soziale Innovationskraft des Kantons, schreibt der Zürcher Regierungsrat am Freitag in einer Mitteilung. Um den Standort Zürich im nationalen und internationalen Wettbewerb zu stärken, hätten die Universität Zürich, die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, die Zürcher Hochschule der Künste und die Pädagogiosche Hochschule Zürich gemeinsam eine so genannte «Digitalisierungsinitiative» entwickelt.

Die Initiative widmet sich den drei Themenbereichen Forschung, Innovation und Bildungsförderung. Sie soll Wirtschaft und Gesellschaft dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung wahrzunehmen. «Die EU investiert derzeit Milliarden in digitale Projekte. Hier gilt es, konkurrenzfähig zu bleiben», betont die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner.

Zusammenarbeit zeigt digitales Potenzial

Die Zusammenarbeit der vier Zürcher Hochschulen sei wertvoll, sagt auch Michael Hengartner, Rektor der Universität Zürich – zum Beispiel im Bereich der kleineren und mittleren Unternehmen. «Der Bereich KMU liegt vor allem bei der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, die Universität kümmert sich um den Bereich Big Data. Nun können wir zum Beispiel gemeinsam analysieren, welche Chance künstliche Intelligenz in den Unternehmen hat.» Mit dem zusätzlichen Geld sollen auch neue Stellen für Professoren geschaffen werden.

Von den 300 Millionen Franken Gesamtkosten tragen die Hochschulen knapp 192 Millionen, der Kanton beteiligt sich mit gut 108 Millionen. Über den Beitrag des Kantons muss noch das Zürcher Kantonsparlament befinden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?