Zum Inhalt springen
Inhalt

Heikle Gästeliste Islamisten-Treff in Oerlikon findet nicht statt

Umstrittene Redner aus der Islamistenszene und Künstler, die den Dschihadismus proklamieren: Der Islamische Zentralrat (IZRS) plante eine «Friedenskonferenz» im World Trade Center in Zürich Oerlikon. Die Besitzerin des Gebäudes, die BVK, macht dem IZRS nun aber einen Strich durch die Rechnung.

Zwei Männer mit weissen Mützen und langen Bärten
Legende: IZRS-Präsident Nicolas Blancho und IZRS-Vorstandsmitglied Qassim Illi bei einer ähnlichen Veranstaltung vor einem Jahr. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • Der Islamische Zentralrat plante am 6./7. Mai ein Treffen im World Trade Center in Zürich Oerlikon.
  • Der «SonntagsBlick» ging von einem der grössten Islamistenaufmärsche der letzten Jahre in der Schweiz aus. Rund 1000 Gäste wurden erwartet.
  • Zahlreiche Reden von radikalen Muslimen aus aller Welt waren geplant.
  • Die Besitzerin des World Trade Centers, die kantonale Pensionskasse BVK, hat nun aber beschlossen, dass der Anlass nicht durchgeführt werden darf.

Es handle sich um eine Friedenskonferenz, sagte die Generalsekretärin des Islamischen Zentralrats, Ferah Ulucay: «Wir wollen gegen jede Form des Extremismus Stellung nehmen.»

Saida Keller Messahli, Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam, widerspricht vehement. Die Gästeliste zeige, dass es sich beim geplanten Treffen ganz sicher nicht um eine Friedenskonferenz handle.

Alle eingeladenen Gäste sind bekannt in der salafistischen Szene.
Autor: Saida Keller-MessahliForum für einen fortschrittlichen Islam

Das Treffen sollte eigentlich im World Trade Center in Zürich Oerlikon stattfinden. Die Besitzerin des Gebäudes, die kantonale Pensionskasse BVK, will dies aber nicht. In einer Stellungnahme heisst es: «Die BVK hat nach detaillierten Abklärungen entschieden, dass der Anlass nicht durchgeführt werden darf.»

Aufgrund zahlreicher Verstösse gegen unsere Netiquette sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel auszuschalten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.