Zum Inhalt springen

Header

Audio
Drei kleine Elefanten im Zoo Zürich
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 12.12.2019.
abspielen. Laufzeit 02:11 Minuten.
Inhalt

Kindersegen im Zoo Zürich Bald gibt es drei kleine Elefanten

Gleich drei kleine Elefanten werden nächstes Jahr das Elefantengehege des Zoo Zürich unsicher machen. Drei der sechs Zücher Elefantenweibchen sind trächtig, meldet der Zoo am Mittwoch.

Die Babys der 33-jährigen Indi und ihrer bald 6-jährige Tochter Omysha werden im Frühling erwartet, das der 14-jährige Farha im Herbst. Alle drei werdenden Mütter sind wohlauf. Verantwortlich für die drei Schwangerschaften ist der 15-jährige Bulle Thai.

Ein spezielles Ereignis für den Zoo Zürich, gleich drei Jungtiere in einem Jahr, das habe es noch nie gegeben, sagt Zoo-Kurator Robert Zingg zum «Regionaljournal». In dem Gehege habe es gut Platz für drei neue Jungtiere.

Der neue Zuchtbulle macht seine Aufgabe gut

Dass es bei den Elefanten Nachwuchs gibt, ist kein Zufall: Der Zoo Zürich macht mit beim Europäischen Erhaltungszuchtprogramm. Im Freien gilt der Asiatische Elefant als bedroht, denn sein Lebensraum wird immer kleiner und er wird illegal gejagt. Dem wollen die Zoos mit Zucht entgegenhalten.

Elefantenbulle Thai wurde 2014 als Zuchtbulle in den Zoo Zürich geholt und hat bereits ein Junges: Die kleine Ruwani, die im Februar 2017 auf die Welt kam. Sie lebt mit ihrer Mutter und anderen weiblichen Elefanten gemeinsam in einer Gruppe im Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoos.

Video
NETZ NATUR «Was uns Elefanten sagen» (Schweizerdeutsch)
Aus NETZ NATUR vom 01.06.2017.
abspielen

Grossvater Maxi spürt das Alter

Thais Vorgänger ist Bulle Maxi, der 12 Nachkommen gezeugt hat. Maxi ist um die 50 Jahre alt. Das entspreche etwa 90 Jahren beim Menschen, sagt der scheidende Zoodirektor Alex Rübel. «Man merkt, dass er nicht mehr so gut beissen und kauen kann», sagt er, «darum hat er stark abgenommen.»

Maxis Gesundheit und seine Lebensqualität würden von seinen Pflegern genau beobachtet, sagt Rübel. «Wenn ein Tier leidet, warten wir nicht einfach, bis es stirbt, sondern wir schläfern es ein.» So lange wie möglich soll der vielfache Grossvater Maxi im Zoo Zürich einen guten Lebensabend verbringen können.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?