Kleiner Sieg für Linksgrün: Der Herrliberger Biswind ist gerettet

Seit zwei Tagen läuft die grosse Richtplandebatte im Zürcher Kantonsrat. Und bisher musste die Linke eine Niederlage nach der anderen einstecken - mit einer Ausnahme. Der Herrliberger Biswind bleibt eine Wiese, der Kantonsrat hat den Plänen der Gemeinde für ein Gewerbegebiet eine Abfuhr erteilt.

44 Mal haben die Kantonsrätinnen und Kantonsräte in der laufenden Richtplandebatte bereits abgestimmt. 44 Mal ist Linksgrün unterlegen. Bis das Schutzgebiet Biswind in Herrliberg an der Reihe war.

Die Gemeinde will einen Teil der Wiese als Gewerbegebiet nutzen. Grüne, SP und Grünliberale wollten dies verhindern. Und sie erhielten Unterstützung von BDP und EVP. Das Gebiet Biswind liege in der Landwirtschaftszone, in einem Schutzgebiet, ausserhalb des Siedlungsgebietes. «Der Eintrag als Gewerbezone macht hier nicht viel Sinn», fand BDP-Kantonsrat Stefan Hunger.

Doch trotz dieser Unterstützung aus der Ratsmitte wurde es bei der Abstimmung äusserst eng, denn SVP, FDP, CVP und EDU stimmten geschlossen gegen die Rettung der Landwirtschaftszone. Mit 84 Ja- gegen 82 Nein-Stimmen gelang es Linksgrün dann aber zum ersten Mal, eine Wiese zu retten und ein neues Stück Siedlungsgebiet zu verhindern.