Zum Inhalt springen

Header

Audio
Vorhang auf: Wie die Kultur in der Not beim Sparen helfen soll
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 27.03.2019.
abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Inhalt

Kulturbeiträge Stadt Zürich Samtene Sparhandschuhe für Tonhalle und Co.

Vor vier Jahren war die Überraschung gross: Die SP unterstützte einen Vorstoss der FDP, der verlangte, dass der Stadtrat im Fall eines Bilanzfehlbetrags die Subventionen der Zürcher Kulturhäuser um bis zu 20 Prozent kürzen kann.

Was ist ein Bilanzfehlbetrag?

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Weist die Stadt Zürich in ihrer Rechnung ein Defizit aus, wird das Loch in der Kasse zunächst mit dem Eigenkapital gestopft. Die Bilanz ist also weiterhin ausgeglichen. Ein Bilanzfehlbetrag entsteht erst dann, wenn jegliches Eigenkapital der Stadt Zürich aufgebraucht ist. Stand März 2019 beträgt das Eigenkapital der Stadt Zürich 1,276 Milliarden Franken.

Die vom Stadtrat präsentierte Umsetzung sieht nun noch moderate Kürzungsmöglichkeiten bei den Subventionen von bis zu vier Prozent vor.

Unterstützung nur von der SVP

Den Vorschlag fand die SP gut, die unterdessen nichts mehr von harten Sparmassnahmen wissen wollte. Weitreichende Kürzungen seien für die Kulturhäuser existenzbedrohend. «Die Folgen einer Umsetzung der (Original)-Motion 1:1 wären für sie nicht tragbar», begründete Marc Richli das Umdenken der Partei. Der FDP hingegen ging der Vorschlag der Stadt viel zu wenig weit. Dies sei eine «Placebo-Übung» meinte zum Beispiel Christian Huser. Die FDP schlug deshalb Subventionskürzungen von bis zu 16 Prozent vor, fand aber nur bei der SVP Unterstützung. Er wurde vom Parlament mit grossem Mehr verworfen.

Über den Vorschlag des Stadtrates, der maximal vier Prozent vorsieht, wird in einer nächsten Sitzung abgestimmt. Dieser dürfte eine Mehrheit finden.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.