Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Warum die Flugverbotszone am Flughafen Zürich vergrössert werden sollte abspielen. Laufzeit 03:16 Minuten.
03:16 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 21.12.2018.
Inhalt

London-Gatwick lahmgelegt Wie steht es am Flughafen Zürich mit der Drohnensicherheit?

Ferngesteuerte Drohnen stören seit Mittwoch den Flugverkehr in London. Könnte Ähnliches auch in Zürich passieren?

In der Schweiz gilt eine Flugverbotszone rund um Flughäfen von fünf Kilometern. In Gatwick beträgt diese bloss einen Kilometer. Aber auch in der Schweiz könnte mit einer ferngesteuerten Drohne in die Flugverbotszone hineingeflogen werden. Wenn etwas Ähnliches in Zürich passieren würde, dann müsste zuerst geklärt werden, wo das passiert ist und wo diese Drohnen sind, sagt Flughafensprecherin Sonja Zöchling. Denn anders als in Gatwick hat es am Flughafen Zürich drei Pisten.

Sonja Zöchling

Sonja Zöchling

Sprecherin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Sonja Zöchling ist Mediensprecherin der Flughafen Zürich AG.

Wie können Sie als Flughafen merken, dass Drohnen kommen ?

Wir als Flughafen Zürich haben kein Überwachungssystem. Die grossen Drohnen, ab 500 Gramm, sind registriert. Und diese kann die Flugsicherung orten. Die leichteren sind nicht registriert. Diese müsste man sehen.

Was läuft aktuell am Flughafen Zürich in Sachen Drohnen?

In einer Arbeitsgruppe – mit Beteiligung von Flugsicherung, Flughafen und Kantonspolizei – haben wir eine breit abgestützte Risikoanalyse durchgeführt. Und wir versuchten herauszufinden, ob es Handlungsbedarf gibt. Die Arbeitsgruppe formulierte das Minimalziel, dass in unmittelbarer Nähe des Flughafenzauns das Betreiben von Drohnen verboten sein sollte. Ausnahmen sollte es auch für kleine Drohnen nur dann geben, wenn eine ausdrückliche Zusicherung der Flugsicherung und der Flughafenbetreiberin vorliegt.

Das heisst: Der Flughafen Zürich fordert ein Verbot von Drohnen in Flughafennähe?

Wir fordern eine griffigere Regelung auch für kleinere Drohnen, die nicht registriert sind. Dort sollte man strenger sein. Das heisst: Auch die kleineren Drohnen müssten sich anmelden, wenn sie in den Sperrgürtel hineinfliegen wollen. Und sie müssten für diese Flüge eine Bewilligung der Flugsicherung oder des Flughafens haben.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.