Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Stadt Zürich muss mehr tun für Lärmschutz abspielen. Laufzeit 02:05 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 22.03.2019.
Inhalt

Mehr Tempo-30-Zonen Stadt Zürich muss mehr tun für Lärmschutz

Schallschutzfenster reichen zur Bekämpfung des Strassenlärms nicht, so das Baurekursgericht.

Es ist ein Sieg für den Verkehrsclub der Schweiz, den VCS. Er hatte Rekurs eingelegt gegen einen Beschluss des Zürcher Stadtrats vom August 2018. Im Projekt «Strassenlärmsanierung Kreis 1, 4 und 5» hielt die Stadt fest, welche besonders lärmigen Strassenabschnitte in der Innenstadt beruhigt werden sollten. Diese Pläne gingen dem VCS zu wenig weit.

Mehr Tempo-30-Zonen

Die Stadt wollte nämlich nur bei einem kleinen Teil der Strassenabschnitte den Lärm über eine Temporeduktion vermindern. Laut Projekt der Stadt hätten sich die meisten lärmgeplagten Anwohner mit Schallschutzfenstern begnügen müssen. Der VCS zog das Projekt deshalb vor Baurekursgericht. Das Gericht teilt die Ansicht des VCS und heisst den Rekurs vollumfänglich gut, wie aus einem Urteil hervorgeht. Der Stadtratsbeschluss wird somit aufgehoben.

Stadt äussert sich noch nicht

Markus Knauss, Co-Präsident VCS Zürich, sagt zum Sieg vor Gericht: «Wir freuen uns, aber die Rechtslage ist so klar, dass der Entscheid eigentlich logisch ist.» Laut Knauss zeigten mehrere Bundesgerichtsurteile, dass Behörden den Lärmschutz ernst nehmen müssten.

Der Stadtrat will das Urteil noch nicht kommentieren. Es soll an der nächsten Stadtratssitzung besprochen werden.

Hintergrund des Streits ist die Lärmschutzverordnung des Bundes. Sie sagt, dass eine Stadt ihre Bewohnerinnen und Bewohner vor übermässigem Verkehrslärm schützen muss. Die Grenzwerte dürften nicht überschritten werden.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    Next Step Zürich, repektive die in Zürich lebenden Menschen drängen auf eine Stadt mit Zukunft hin. Machen Druck. Das heisst, der Gehverkehr neben dem ÖV, der gratis sein sollte, erhalten oberste Priorität. Die Stadt ordnet sich um das Leben und nicht um Maschinen und Kapital.....Strassen- und Parkplatzflächen werden wieder den Menschen, den Kindern vor allem, der Natur zurückgegeben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen