Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Lehrveranstaltungen sollen bereits am Dienstag wieder normal stattfinden
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 02.03.2020.
abspielen. Laufzeit 04:01 Minuten.
Inhalt

Neue Fälle im Kanton Zürich Vier Personen an der Uni Zürich positiv auf Coronavirus getestet

Im Kanton Zürich sind zwischen Samstag und Montag sieben weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Stand Montagnachmittag gab es damit im Kanton insgesamt neun Infizierte, teilte die kantonale Gesundheitsdirektion mit.

Studierende nicht betroffen

Unter den Infizierten befinden sich auch vier jüngere Mitarbeitende des Instituts für Mathematik der Universität Zürich. Studentinnen und Studenten seien keine betroffen, hiess es auf Anfrage. Die Lehrveranstaltungen des Instituts wurden am Montag kurzfristig abgesagt.

«Bereits am Dienstag sollen aber wieder alle Veranstaltungen normal stattfinden», sagte Uni-Sprecher Beat Müller. Man sei in ständigem Kontakt mit den Behörden und halte sich an die Regeln des Bundesamts für Gesundheit. Dieses lässt Veranstaltungen mit weniger als 1'000 Personen zu. Darunter fallen auch die normale Lehrveranstaltungen an Hochschulen.

Mehrere Anträge für Kurzarbeit

Im Februar hätten fünf Firmen Kurzarbeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus beantragt, heisst es auf Anfrage beim Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) des Kantons Zürich. «Es sind insgesamt zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen», sagt Lucie Hribal, Sprecherin beim AWA.

Es handelt sich um Firmen aus allen Branchen.
Autor: Lucie HribalSprecherin Amt für Arbeit und Wirtschaft Kanton Zürich

Aus Datenschutzgründen könne sie keine Details zu den betroffenen Unternehmen bekanntgeben. «Es handelt sich aber um Firmen aus allen Branchen», so Hribal. Es gebe verschiedene Gründe, weshalb Firmen Kurzarbeit beantragten – weil zum Beispiel einige Mitarbeiter in Quarantäne müssten oder eine Lieferkette unterbrochen sei.

Derzeit sei die Zahl jener Firmen, die Kurzarbeit eingeführt haben, jedoch noch im normalen Rahmen. «Die Anzahl ist vergleichbar mit jener im Februar letzten Jahres.» Dennoch erwartet Hribal , dass die Zahl der Gesuche im März weiter steigt.

Kulturhäuser stellen um

Von der 1000-Personen-Regelung betroffen sind auch die grossen Kulturhäuser im Kanton Zürich. Die Zürcher Tonhalle musste am Sonntag ein Familienkonzert absagen. «Mit Orchester und Ballettensemble wären mehr als tausend Menschen im Raum gewesen», erklärt Mediensprecherin Melanie Kollbrunner den Entscheid.

Im Zürcher Opernhaus gibt es nur noch Karten, wenn die Obergrenze von 900 verkauften Plätzen nicht erreicht ist. «Es ist definitiv eine Umstellung», sagt Mediensprecherin Bettina Auge. «Es hat am Wochenende gut geklappt, aber wir entscheiden jetzt von Tag zu Tag.»

Das Musical «Bodyguard» im Zürcher Theater 11 mit seinen 1400 Plätzen findet weiterhin statt. Die Vorstellungen seien nicht ausverkauft, sagt Mediensprecher Marcel Theiler. «Und bei Veranstaltungen, die kritisch werden könnten, können wir unser Ticketing-System zügeln.»

Museen machen weiter

Nicht von der Begrenzung betroffen sind die Museen, da sich die Menschen hier besser in den Räumen verteilen. Selbst im Technorama Winterthur, wo Besucherinnen und Besucher ja ausdrücklich aufgefordert sind, Exponate anzufassen und damit zu experimentieren, bleibt alles gleich. Ausstellungsleiter Armin Duff: «Es gibt viele Möglichkeiten, sich die Hände zu waschen, und wir werden die Exponate regelmässig reinigen.»

Regionaljournal Zürich Schaffhausen 17:30 Uhr; mark, ganm; grud

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Wir informieren laufend über die aktuelle Entwicklung und liefern Analysen zum Coronavirus. Erhalten Sie alle wichtigen News direkt per Browser-Push. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen