Zum Inhalt springen
Inhalt

Neuer Schirm-Versuch Auf dem Zürcher Sechseläutenplatz stehen wieder 12 Sonnenschirme

Der erste Versuch scheiterte kläglich. Nun versucht es die Stadt erneut mit Schattenspendern auf dem Sechseläutenplatz.

Letztes Jahr war es die Zürcher Sommergeschichte schlechthin: Die 20 Sonnenschirme auf dem Sechseläutenplatz. Beim ersten kräftigen Wind waren sie schon zerfetzt und weggeblasen.

Nun versucht es die Stadt Zürich erneut. Zwölf Sonnenschirme sollen auf dem grossen Zürcher Platz Schatten spenden.

Dieser neue Versuch wurde vom ehemaligen und vom neuen Tiefbauchef zusammen vorgestellt – von Filippo Leutenegger und von Richard Wolff. Der neue Schirm sei grösser und viel stabiler, betonte Filippo Leutenegger. Denn es werden die Verankerungen benutzt, die für das Zelt des Zirkus Knie in den Platz gefräst wurden.

Der neue Schirm wurde auch von der Materialprüfungsanstalt EMPA getestet. Er halte Windgeschwindigkeiten bis zu 90 Stundenkilometer aus. Das sei viel, betont der Schirmhersteller Markus Glatz.

Beschattungen kannte ich bisher nur von der Polizei.
Autor: Richard Wolff (AL)Tiefbauvorsteher Stadt Zürich

Auch der neue Tiefbauvorsteher Richard Wolff ist überzeugt, dass die Stadt nun eine gute Lösung gefunden habe. Bis jetzt habe er die Beschattung aus dem Polizeibereich gekannt. Es brauche aber auch Beschattung im öffentlichen Raum. Beides sei wichtig.

Bezahlt wurden die Schirme nicht von der Stadt, sondern von der Vereinigung Bellevue Stadelhofen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.