Zum Inhalt springen
Inhalt

Politik zu den Leuten bringen Das Zürcher Kantonsparlament will mehr Aufmerksamkeit

Der Rat erlässt Gesetze für rund 1,5 Millionen Menschen, doch er fühlt sich zu wenig beachtet. Das soll sich ändern.

Ein einzelner Mann sitzt auf der Zuschauertribüne des Kantonsrats.
Legende: Freie Plätze: Die Tribüne im Ratshaus ist an den Sitzungen des Parlaments jeweils eher spärlich besucht. Keystone

Wenn nicht gerade eine Schulklasse zu Besuch ist, bleibt die Zuschauertribüne am Montagmorgen während den Sitzungen des Kantonsrats meist ziemlich leer. Und auch die Medien bleiben den Debatten häufiger fern als noch vor ein paar Jahren.

Dieser Tendenz will die Geschäftsleitung des Kantonsrats nun entgegenwirken, wie Recherchen des «Regionaljournal Zürich Schaffhausen» zeigen. Eine neue Kommunikationsstelle soll der Öffentlichkeit die Entscheide des Parlaments näherbringen.

Konkret hat die Geschäftsleitung beantragt, dass ein Medienverantwortlicher mit einem Pensum von 60 Prozent angestellt wird. Dieser Kommunikations-Profi soll einen Auftritt des Kantonsrats auf Sozialen Medien wie Twitter, Facebook oder Instagram betreuen. Und er soll vor der Debatte auf die wichtigsten Entscheide der Traktandenliste hinweisen.

Ratspräsidentin Yvonne Bürgin (CVP) ist überzeugt von dieser Idee: «Die Bürgerinnen und Bürger sollen besser wissen, was wir im Parlament besprechen und worüber wir entscheiden.»

Zustimmung von rechts bis links

Auch bei den Parteien stösst die Idee auf positives Echo. Bürgerliche ebenso wie linke Parteien halten eine verstärkte Kommunikation für sinnvoll.

Der Kantonsrat soll in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden.
Autor: Jürg TrachselFraktionschef SVP

SVP-Fraktionschef Jürg Trachsel ist zwar nicht nur begeistert: «Wir sind etwas gespalten. Kommunikation wird häufig überbewertet.» Dennoch stimme seine Fraktion dem Antrag zu, weil auch die SVP der Meinung sei, dass der Kantonsrat in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden sollte.

Die Vorschau auf die Sitzung hilft den Journalisten.
Autor: Esther GuyerFraktionschefin Grüne

Ähnlich klingt es von linker Seite. Esther Guyer, Fraktionschefin der Grünen, sitzt seit zwei Jahrzehnten im Kantonsrat. Sie erhofft sich vor allem, dass die Medien wieder vermehrt und vertieft über die Debatten berichten: «In den letzten Jahren kamen die Medienvertreter unter Spardruck. Die Vorschau auf die Sitzungen kann ihnen als Hilfe dienen für ihre Arbeit.»

Entscheid im Dezember

Bewilligen muss der Kantonsrat seine eigene Kommunikationsabteilung in der Budget-Debatte im Dezember. Weil die Fraktionen von links bis rechts dafür sind, dürfte der Entscheid nur noch Formsache sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.