Zum Inhalt springen
Inhalt

Projekt auf wackligen Beinen Scheitert das bedingungslose Grundeinkommen in Rheinau am Geld?

33 Tage bleiben um 6 Millionen Franken aufzutreiben. Eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe, so die Initianten.

Gemeinde Rheinau Blick auf Kloster und Fluss
Legende: Als erste Schweizer Gemeinde will Rheinau das bedingungslose Grundeinkommen testen. Doch die Finanzierung hapert. Keystone

Seit zwei Wochen läuft die Sammelaktion. Bis jetzt sind rund 73'000 Franken zusammengekommen, wie Radio Munot berichtet. Das entspricht gut einem Prozent der sechs Millionen Franken, welche die Initianten des Projekts auftreiben wollen.

Das sei sehr bitter, sagt Filmemacherin und Mitinitiantin Rebecca Panian. Aufgegeben hat sie aber noch nicht: «Klar hätten wir uns über zwei oder drei Millionen Franken in den ersten Wochen gefreut. Vorbei ist es aber noch nicht.»

Ich glaube weiterhin an die Macht der Gemeinschaft.
Autor: Rebecca PanianMitinitiantin

Rebecca Panian glaubt trotz schwieriger Ausgangslage weiter an den Erfolg des Projekts. Es gehe um die Macht der Gemeinschaft. Und den Glauben in die Gemeinschaft habe sie noch nicht verloren.

Frau mit langen schwarzen Haaren steht lächelnd vor einer Mauer.
Legende: Mitinitiantin Rebecca Panian ist überzeugt, dass das Geld noch zusammenkommen kann. Keystone

Die Initianten sammeln das Geld über eine Crowdfunding-Plattform. Bis jetzt sind auf der Website 330 Unterstützer aufgeführt – zu wenige. Rebecca Panian glaubt die Gründe dafür zu kennen: «Viele Leute fragen sich, warum sie einfach irgendjemandem ein schönes Leben finanzieren sollen.» Zum anderen hätten sie ein sehr kleines Budget und nur wenig Geld für Werbung und Marketing.

Für den Fall der Fälle gibt es einen Plan B

Und was passiert, wenn die sechs Millionen Franken bis am 4. Dezember nicht zusammenkommen? Es gebe einen Plan B, so Rebecca Panian: «Wir werden wieder mit dem Gemeinderat zusammensitzen und dann gemeinsam entscheiden, wie es weitergeht.» Gescheitert sei das Projekt auf jeden Fall auch dann nicht.

So funktioniert das Experiment Grundeinkommen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Jede Person, die bereits heute in Rheinau lebt und sich für den Versuch anmeldet, erhält ein sogenanntes Grundeinkommen.

Die Beträge setzen sich wie folgt zusammen:

  • Ewachsene (ab 25-jährig): 2500 Franken/Monat
  • Erwachsene (22- bis 24-jährig): 1875 Franken/Monat
  • Junge Erwachsene (18- bis 21-jährig): 1250 Franken/Monat
  • Kinder bis 18-jährig: 625 Franken/Monat

Das Grundeinkommen steht den Personen vollumfänglich zur Verfügung, wenn er oder sie keinerlei Einkünfte hat.

Wer Einkünfte von bis zu 2500 Franken hat, sei es aus Einkommen, AHV oder Sozialleistungen, muss die Differenz zum Betrag des Grundeinkommens zurückzahlen.

Wer Einkünfte erzielt, welche über dem Grundeinkommen liegen, zahlt den gesamten Betrag zurück.

Wer das Geld nicht zurückgibt, wird ausgeschlossen.

Der Versuch ist auf ein Jahr geplant, von Januar bis Dezember 2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.