Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Der Frühlingsputz auf den ZSG-Schiffen bleibt vertagt. Ob das Publikum es merkt? abspielen. Laufzeit 02:42 Minuten.
02:42 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 18.04.2019.
Inhalt

Putzgate bei der ZSG Zürichsee-Schiffe hoffen auf sauberere Zeiten

Ganz egal ob Vogeldreck die Bänke ziert, Russ das Deck oder Blütenstaub die Fenster: Die 17 Schiffe der Zürichsee-Schiffahrtsgesellschaft (ZSG) sind etwas weniger sauber unterwegs als üblich – seit Mitte März wird im Aussenbereich nur mit Wasser geputzt. «Es ist nicht so sauber wie gewohnt, aber machbar», sagt dazu ZSG-Direktor Roman Knecht auf Anfrage.

Schiff der Zürichsee-Schiffahrts-Gesellschaft
Legende: Da war sie noch blütenrein: Die Stadt Zürich, eines der 17 Schiffe aus der Flotte der Zürichsee-Schiffahrtsgesellschaft. Keystone

Grund ist eine mutmassliche Verfehlung der neuen Reinigungsfirma, die den Putzauftrag seit Anfangs 2019 ausführt. Sie soll ein verbotenes Putzmittel verwendet haben, dabei soll auch Putzwasser in den Zürichsee gelangt sein. Sowohl die ZSG als auch das zuständige Amt des Kantons für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) intervenierten.

Es ist nicht so sauber wie gewohnt.
Autor: Roman KnechtDirektor ZSG

Zur Zeit kläre die Reinigungsfirma zusammen mit dem AWEL das weitere Vorgehen, erklärt ZSG-Direktor Roman Knecht. So muss die Firma eine Reinigungs-Anleitung samt konkreten Produkten erstellen, welche für die Aussenreinigung verwendet werden sollen. Der zukünftige Ablauf muss danach vom AWEL genehmigt werden.

«Keine Sparmassnahme»

Den Vorwurf, die ZSG habe bei der Vergabe des Putzauftrages zu wenig auf die Qualität und zu sehr auf den Preis geschaut, will Roman Knecht nicht auf sich sitzen lassen: «Das Ausschreibungsverfahren war öffentlich-rechtlich und umfassend. Der Preis war nur eine Komponente, es ging nicht um eine Sparmassnahme.»

Wann die Schiffe wieder sauber und trotzdem umweltverträglich geputzt werden können, ist offen. Die ZSG hofft, dass die Angelegenheit in wenigen Wochen geklärt ist. Sowohl die Reinigungsfirma als auch das AWEL nehmen keine Stellung und verweisen auf das laufende Verfahren.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?