Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Schnellstrassen für Velos: nichts für den Richtplan abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 20.03.2019.
Inhalt

Streit um Richtplan Stadt Zürich blitzt vor Gericht ab

Der Zürcher Regierungsrat darf Projekte des Stadtparlaments wie etwa Velosschnellstrassen aus dem Richtplan streichen.

Bittere Pille für den Zürcher Gemeinderat: Das kantonale Verwaltungsgericht gibt dem Regierungsrat Recht. Dieser darf gewisse Punkte, die das Stadtparlament im Richtplan festhalten wollte, tatsächlich streichen.

Der Streit um den Richtplan zwischen Stadt und Kanton war im Frühling 2016 entbrannt. Der Gemeinderat befasste sich damals intensiv mit der baulichen Planung in der Stadt Zürich für die nächsten 30 Jahre. Dabei wollte das Parlament dem Velo mehr Platz geben, mehr Grünraum schaffen und Luftseilbahnen als Verkehrsmittel einplanen.

Richtplan ist das falsche Instrument

Die Kantonsregierung kippte mehr als die Hälfte dieser Anliegen wieder aus dem Plan. Er sei nicht das richtige Instrument, um solche Wünsche festzuhalten, argumentierte der Kanton. Der Gemeinderat der Stadt Zürich rekurrierte daraufhin beim Verwaltungsgericht. Dieses hat den Rekurs nun jedoch abgelehnt. Die Kantonsregierung habe rechtmässig gehandelt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?