Zum Inhalt springen
Inhalt

Trockenheit in ZH/SH «Ein Verbot hätte grosse Konsequenzen für die Bauern»

Trotz des zum Teil starken Regens in den letzten Tagen bleiben die Wasserstände in grösseren Zürcher Flüssen teilweise auf sehr tiefem Niveau. Welche Auswirkungen hat die Trockenheit bei den Bauern der Region? Markus Bopp, Ausbildner und Berater Pflanzenbau, beim Kompetenzzentrum für Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof nimmt Stellung. Nicht alle Produkte leiden gleich stark:

Auch im Kanton Schaffhausen stellt die Trockenheit für die Bauern eine Herausforderung dar. Die Situation sei, wie auch in den letzten Jahren, angespannt, sagt Jürg Schulthess, Leiter Abteilung Gewässer beim Schaffhauser Tiefbauamt. «Seit letzter Woche gilt eine Beschränkung für die Wasserentahme.» Derzeit sei man daran zu prüfen, ab welchem Zeitpunkt die Wasserentnahme sogar ganz eingestellt werden müsse.

Im Gegensatz zum Kanton Zürich seien die Getreidebauern weniger von der Trockenheit betroffen. «Ein Wasserentnahmeverbot hätte vor allem für Gemüsebauern grosse Konsequenzen», sagt Jürg Schultheiss gegenüber dem «Regionaljournal».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.