Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Postdrohne stürzt in Zürcher Waldstück abspielen. Laufzeit 01:31 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 09.05.2019.
Inhalt

Über einem Waldstück Erneut eine Post-Drohne in Zürich abgestürzt

  • Die Transportdrohne war auf dem Rückflug von der Universität Irchel zum Universitätsspital und nicht beladen. Verletzt wurde niemand.
  • Ob sich der Fallschirm beim Absturz geöffnet hat, ist noch unklar.

Die Drohnenherstellerfirma meldete kurz vor 11 Uhr, dass in einem Waldstück in der Nähe der Universität Irchel eine ihrer Drohnen abgestürzt sei, wie die Stadtpolizei mitteilte. Techniker der Firma und Polizisten konnten wenig später das rund 10 Kilogramm schwere, stark beschädigte Gerät in der Nähe des Strickhofs bergen.

Spezialisten der Polizei, der Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) und der Herstellerfirma untersuchen nun die Absturzursache. Es handelt sich um eine Drohne des Typs Matternet M2 V9 des amerikanischen Herstellers Matternet, wie die Post mitteilte.

Für die Post stehe die Sicherheit an oberster Stelle, heisst es weiter. Die Flüge in Zürich und Lugano werden deshalb vorübergehend ausgesetzt.

Bereits im Januar war eine Post-Drohne über dem Zürichsee abgestürzt. Diese sollte eine Blutprobe über den See transportieren. Absturzursache damals war ein Kurzschluss.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Norbert Zehner  (ZeN)
    Einfach mal zum Überlegen: ein Kyburz Postverteil-Dreirad Roller, wie ihn Post grossflächig einsetzt, braucht rund 4kWh/100km, hat Nutzlast von 100kg, fährt mit 40km/h. Mit 1kWh Energie verteilt er 100kg 25km weit in 40min. Eine professionelle Drohne (Griff350) schafft rund dasselbe in vergleichbarer Zeit, benötigt aber rund 40kWh Energie, also 40-mal mehr wie Roller. Willkommen in schönen weiten Zukunfts(-Traum-)Welten von Transportdrohnen und Energiewenden…
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Walle Walle-manche Strecke-dass zum Zwecke-Drohne fliege und mit
    reichem vollem Fluge-das Paket zum Kunden truge.
    Ach du Ausgeburt der Hölle-warum fliegst du nicht,Kanaille?
    In die Ecke Drohnen,seids gewesen,denn als Geister beherrscht euch nur
    der echte Meister.
    Und der arbeitet nicht für die Post.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Oskar Schneider  (Oski2)
      Gut ist der Zauberlehrling immer noch bekannt. :) Aber Drohnen kommen trotzdem und der "Meister" wird auch bei der Post erscheinen. :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix Kunz  (FelixKunzJr)
    Ich denke Drohnenliferungen sind der nächste logische schritt! Bei jeder neuen Innovation wird es am Anfang Unglücke geben. Aber daraus können wir lernen.
    Im vergleich mit dem Strassenverkehr ist es meilenweit überlegen. Es ist schneller, sicherer, lärmarmer und dazu noch grüner!
    Anstatt dass alle gegen die neue Technologie wettern, könnten wir doch einfach dankbar sein. Wir, wir menschen sind profitieren davon am meisten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Balli  (René Balli)
      Drohnen können niemals grün sein, die Energieintensität ist enorm.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen