Zum Inhalt springen

Header

Audio
Noch kein grünes Licht für Überbauung «Thurgauerstrasse»
abspielen. Laufzeit 02:25 Minuten.
Inhalt

Überraschende Extrarunde Zürcher Stadtparlament segnet Riesenüberbauung nicht ab

700 günstige Wohnungen für 1800 Menschen, eine Alterssiedlung, ein Schulhaus und ein Park sollen an der Thurgauerstrasse in Zürich-Seebach entstehen.

Am Mittwochabend hätte das Zürcher Stadtparlament die Planungsgrundlagen für dieses Riesenprojekt verabschieden wollen. Doch daraus wurde nichts. Wenige Minuten vor der Sitzung entschied die FDP, das Projekt zusammen mit SVP und Alternativer Liste an den Stadtrat zurückzuschicken. Nach sechs Jahren Planung hätte dies «zurück auf Feld Null» bedeutet, wie der zuständige Stadtrat André Odermatt sagte.

Kompromisslösung

Als Zwischenlösung schlug SP-Parlamentarier Davy Graf vor, das Geschäft nicht an den Stadtrat, sondern nur an die zuständige Kommission zurückzugeben. Diese hat sich bereits ein Jahr lang mit der Überbauung Thurgauerstrasse beschäftigt.

Davon wollten die Grünen aber nichts mehr wissen. Sie waren nun plötzlich auch für einen totalen Neuanfang und wollten eine Verzögerung des Projektes um Jahre in Kauf nehmen.

Am Schluss der turbulenten Ratssitzung entschied sich das Parlament für den Mittelweg: die Kommission muss weiter über dem Geschäft brüten und noch einmal eine Lösung ausarbeiten – eine, die dann wirklich eine Mehrheit findet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.