Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Amüsantes Spiel mit überraschendem Schluss abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
02:22 min, aus Regionaljournal Zürich Schaffhausen vom 16.01.2019.
Inhalt

Wahlkampfkomödie Zürich Der neuste Streich des Duos Früh und Frey

Sie sind sicher das erfolgreichste Autoren-Duo im Land. In den 1990er Jahren haben sie zusammen den Hit «Trommeln über Mittag» geschrieben. Jetzt präsentieren sie eine Wahlkampfkomödie. «Sei kein Mann» heisst ihr neustes Stück.

Wer an die Macht will, braucht Berater. Gute Berater. Denn was geschieht, wenn man schlechte hat, das zeigt der Fall von Martin Schulz. Der Autor Patrick Frey sieht in diesem Deutschen Politiker ein Beratungsopfer. Und eine Inspiration für seine Wahlkampfkomödie «Sei kein Mann».

Das Stück hat er zusammen mit Katja Früh geschrieben und dafür Andi Schaad erfunden. Andi Schaad will in Zürich Stadtpräsident werden. Aber Andi Schaad ist ein Softie, ein Weichei. Darum wendet er sich an das Beraterteam Bösch/Saxer. Mit fatalen Folgen.

Kurze Szenen, messerscharfe Witze

Schon in der ersten Szene ist klar, Andi Schaad braucht ein neues Image. Ein Mann soll er werden, ein richtiger Mann. Nur versteht dieser seine Rolle dummerweise ziemlich falsch, er vergreift sich und braucht darum natürlich gleich wieder ein neues Image.

Katja Früh inszeniert das Stück mit viel Tempo und viel Witz. Patrick Frey spielt die Rolle des falschen Beraters gleich selber und Esther Gemsch darf als seine eiskalte Ehefrau ihre Giftpfeile abschiessen. Unter ihren Fittichen wird Schaad zwar Stadtpräsident, aber nicht so wie die Beiden es geplant haben.

Gut zwei Stunden dauert das böse Spiel, man amüsiert sich gut und lacht viel. Nur der Schluss ist dann doch sehr überraschend und ziemlich unappetitlich.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?