Zum Inhalt springen

Wegen Facebook und Whatsapp Der Zürcher Datenschützer passt den Leitfaden für die Schulen an

Die Digitalisierung mit den sozialen Medien bringt für Schulen neue Herausforderungen. Nun reagiert der Datenschützer.

Ein Mann will auf seinem iPhone die Apps Facebook und Whatsapp benutzen.
Legende: Das Lexikon beantwortet Fragen zum Umgang mit Facebook und Whatsapp in der Schule. Keystone

Sie gehören zu den Beratungsanfragen, die der Datenschützer des Kantons Zürich am häufigsten beantworten muss: Anfragen aus dem Schulbereich. Bespiele dafür sind:

  • Darf ich die Theateraufführung meines Kindes fotografieren?
  • Darf ich als Lehrperson mit meiner Klasse über Whatsapp diskutieren?
  • Gehören Fotos von Kindern auf die Schulwebseite?

Den Leitfaden mit den Antworten auf solche Fragen hat Datenschützer Bruno Baeriswyl nun überarbeitet.

Tipps zum Umgang mit Facebook und Whatsapp

Insbesondere die Digitalisierung erhöhe die Anforderungen an Lehrpersonen oder Schulleitungen, schreibt Baeriswyl am Dienstag in einer Mitteilung. Viele Informationen seien besonders sensibel, weil sie minderjährige Kinder beträfen.

Ein Mädchen macht Hausaufgaben an einem Tablet.
Legende: Keystone

Das Datenschutzlexikon zeige für zahlreiche Bereiche aus dem Schulalltag datenschutzkonforme Lösungen auf, so Baeriswyl. Dies seien etwa Angaben zur Aktenaufbewahrung, zu Elternabenden, zu Facebook oder zur Videoüberwachung. Das Lexikon enthält Merkblätter oder Links zu Youtube-Videos des Datenschützers.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.